• Franziska Blickle

Meine 2020-Bucketlist (Corona-Edition)

Was ist eine Bucket List?

Eine Bucket-List (von 'kick the bucket') oder Löffel-Liste (von 'den Löffel abgeben') ist eine Liste mit Dingen, die man im restlichen Leben gerne noch tun oder erreichen möchte. Inzwischen ist es aber auch üblich eine solche Liste z.B. für einen Monat, den Sommer oder das kommende Jahr zu machen.


Warum schreibe ich eine Bucket-List?

Mir hilft so eine Liste immer dabei zu verbalisieren und mir selbst zu zeigen, was ich eigentlich gerade tun möchte und was mir wichtig ist. So kann ich dann einerseits sehen, ob ich gerade an den richtigen Dingen arbeite und andererseits helfen mir die (ambitioniert) formulierten Ziele dabei. wirklich loszulegen und die ersten Schritte zu gehen, um sie zu erreichen.


Warum schreibe ich diese Bucket List im Juli?

Ich habe in dieses Jahr gestartet und Januar-Ziele formuliert. Ende Januar habe ich dann eine Liste mit Februar erstellt, Ende Februar mit März-Zielen.

Und im März war dann plötzlich nichts mehr wie erwartet, nichts schien planbar und ich habe es einfach sein lassen mit den Zielen.

Verständlich und schade, weil mir damit irgendwie eine wichtige Motivation verloren gegangen ist. Jetzt merke ich, dass ich für das zweite Halbjahr nach einem Motivationsboost lechze. Ich habe beschlossen es ist nie zu spät und bringe meine Liste für 2020 - in der speziell angepassten Corona-Edition - jetzt zu Papier. Und: Ja, da werden auch Dinge drin stehen, die ich in den letzten Wochen schon getan habe...als kleiner Schulterklopfer und weil Häkchen setzen mich zufrieden macht.

In 2020 möchte ich - trotz oder vielleicht gerade wegen Corona -

folgende Dinge tun und erleben:


  1. In Innenhof Basketball spielen. - Korb und Ball sind schon vorhanden.

  2. Auf einem Hausboot übernachten. - Aktuell geplant für August.

  3. Den Sonnenaufgang über Berlin vom Flakturm im Humboldthain aus sehen. - erster Versuch war im Juni, aber da geht die Sonne schon verdammt früh auf. Neuer Versuch im August.

  4. Selbst Brot backen. - Erster Versuch unter Anleitung mit meinem lieben Freund Patrick. Ich habe die Hefe zu heiß werden lassen, deswegen würde ich das gern nochmal versuchen.

  5. Eine Würfel Wanderung. - Done! Erfolgskonzept! Was das ist, erkläre ich hier.

  6. Ein Frühstückspicknick im Innenhof. - Done! Zum ersten Mal am Ostersonntag! Mega schön!

  7. Candlelight-Dinner zu zweit mit drei Gängen - natürlich selbst gekocht!

  8. Radtour zum Flughafen Tegel. - Done! Haben wir gemacht, als gerade fast kein Betrieb war. Schön und komisch, alles so leer zu sehen.

  9. Kanutour - Am liebsten im Spreewald.

  10. Ein Tag am Meer - Sollte eigentlich mehr werden dieses Jahr, aber aktuell bin ich auch schon mit einem zufrieden.

  11. Am Badeschiff faulenzen.

  12. Zum ersten Mal einen Fisch angeln. - Done! Er hat uns lange ziemlich veräppelt, aber dann war er am Haken. Haben ihn wieder schwimm lassen.

  13. Meine Website komplett überarbeiten. - Done! Ergebnis bitte hier bewundern:

  14. Meinen Newsletter wöchentlich verschicken. - Seit Juni und mit moralischer Unterstützung von Lotte Stevens Realität. Noch nicht angemeldet? Hier entlang!

  15. Einen Handstand machen. - Das ist seit drei Jahren immer Jahresziel, aber diesmal klappt's. Ich seit dieser Woche stolzes Mitglied der #Händständgäng und werde ab dem 27. Juli 4 Wochen lang live von diesem Lern-Abenteuer berichten.

  16. Gnocchi selbst machen.

  17. Ein virtuelles Leadership-Training geben. - Done! Was ursprünglich drei Präsenztage werden sollten, hat auch an sechs virtuellen halben Tagen wundervoll funktioniert.

  18. Eine Woche täglich bloggen. - Argh, was hab ich da denn schon wieder zugesagt? Wie machst du das nur Judith! Eine Daily-Blogging-Week steht jetzt für die Kalenderwoche 31 in meinem Kalender.

  19. > 66 Blogartikel in 2020 - Also da ich wöchentlich blogge sollten 52 Artikel kein Thema sein, jetzt kommen mit der Daily-Blogging-Week nochmal 6 dazu und die anderen acht zaubere ich noch irgendwo dazu.

  20. Ein Retreat organisieren. - Ist schon in Planung!

  21. Meditieren lernen. - Bin dank Muse auf einem guten weg.

  22. Einen Sketchnoting- Kurs besuchen. - Done! Bei Heike Heeg - große Empfehlung.

  23. Regelmäßig zum Crossfit. - Ich bin dran! Meine Lieblingsbox: Black Sheep Athletics

  24. Ein offenes virtuelles Training anbieten.

  25. 10 km in unter 60 min laufen. - Da war ich schon mal ... ist aber leider ziemlich lange her.

  26. Meinen Kleiderschrank gründlich ausmisten. - Steht unmittelbar bevor, damit der Umzug leichter wird.

  27. In den Cirque du Soleil gehen. - Habe ich gottseidank Anfang März noch genießen dürfen mit meiner Schwester! Es war unglaublich toll!

  28. Ein Picknick im Park machen.

  29. Einen „ewigen“ Social-Media-Plan entwickeln. - Ich arbeite da an was inspiriert vom "ewigen Speiseplan" einer Familie.

  30. Einen Blogartikel mit 1000 Aufrufen schreiben.

  31. In eine Kältesauna gehen. - Done! Ich weiß jetzt wie sich -110ºC anfühlen. Weniger "schlimm" als in Eiswasser zu sitzen. Interessante Erfahrung!

  32. 33 Postkarten mit Grüßen von zu Hause schreiben. - Die Spontane Idee hatte ich gerade!

  33. Mein eigenes Meditationskissen häkeln. - Done!

  34. Ein Training in der Sauna konzipieren und vorbereiten. - Done! Das war die entspanntest Vorbereitung, die ich je hatte.

  35. Einen Auftrag ablehnen, weil ich ihn ausschließlich für das Geld annehmen würde und gar nicht machen möchte. - Done! Kostet Überwindung, fühlt sich aber sehr gut an.

  36. Bei einem Gewinnspiel gewinnen. - Done! Karten für den Poetry Slam.

  37. Eine Kohltour veranstalten. - Done! Schon meine zweite und genauso feuchtfröhlich.

  38. Die Fenster mit Kreidestift bemalen. - Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen in der "Corontäne".

  39. An einem WOL-Circle (WOL= Working Out Loud) teilnehmen. - Done! Viel gelernt, kann ich sehr empfehlen.

  40. Selbst einen WOL-Circle initiieren. - Wer Interesse hat gerne melden: hello@franziska-blickle.com

  41. Ein Führungskräfte-Gruppencoaching virtuell durchführen. - Done! Funktioniert hervorragend!

  42. Einen virtuellen Spieleabend veranstalten. - Done! Macht erstaunlich viel Spaß!

  43. Einen Podcast aufnehmen. - Ich wurde Interviewt von den Initiatoren der Frankenstein Founders. Könnt ihr gern hier anhören: LINK

  44. 5 Interviews mit Kolleg*innen auf meinem Blog veröffentlichen. - Zwei habe ich schon, die Zahl soll vor allem mich motivieren da mal wieder was zu starten.

  45. Zoom-Geburtstagsparty. - Done! Nicht meine, sondern die meiner besten Freundin. Nicht dasselbe wie sonst, aber trotzdem besser als ganz allein :)

  46. Muffins backen. - Done! Bananenmuffins ;)

  47. Meine Pflanzen umtopfen. - Done! Und seitdem gedeihen sie wie verrückt!

  48. Game of Thrones von vorne am Stück anschauen. - Wir sind gerade dran und ich liebe es!

  49. Ein neues virtuelles Konzept entwickeln und vermarkten. - Ich arbeite gerade mit meiner Kollegin Dorothea Anzinger an einem Konzept für Firmen, das die so schmerzlich vermisste Nähe,  das entspannte Miteinander, den Austausch und sogar das gemeinsame Wachsen ermöglicht. Bald mehr!

  50. Jeden Monat mindestens einen Tagesausflug ins Berliner Umland. - Ich merke ich bin eine kleine Stubenhockerin geworden, darum hier ein Ansporn.

  51. Sternschnuppen beobachten. - Die Perseiden sind am Wochenende zu erwarten. Drückt mal die Daumen für klaren Himmel!

  52. Minigolf spielen.

  53. Eine richtige Liegestütze schaffen.

  54. Lachyoga ausprobieren. - Done! Als virtueller Tagesworkshop - interessant und anstrengend und zum Lachen.

  55. 33 Tage lang jeden Tag Sport machen. - Hab schon dreimal gestartet. Mein innerer Schweinehund sabotiert mich sehr effektiv.

  56. Jemandem einen Blumenstrauß schicken. - Done!

  57. Ein Memory-Jar für 2020 machen. - Ich glaube zwar nicht, dass wir dieses Jahr vergessen, aber bestimmt wandern da interessante Dinge rein.

  58. Einen Adventskalender für mich selbst basteln. - Ja, genau! Für mich selbst!

  59. Ein Freebie erstellen. - So viele Ideen!

  60. Eines meiner Fotos als Feature oder Print veröffentlichen.

  61. Inline Skates fahren und ordentlich bremsen lernen. - Meine Inlineskates verstauben im Keller. Ich sollte sie dringend mal wieder rausholen.

  62. >10 Videos aufnehmen, die ich für Learning Journey als Input nutzen kann.

  63. Vespa fahren.

  64. Meine eigenen Stockfotos erstellen. - Danke an Karin Ahamer für die Inspiration!

  65. 33 Tage am Stück jeden Tag meditieren.

  66. Eigene Visualisierungen für meine am häufigsten in Trainings verwendeten Modelle entwickeln. - Bin schon fleißig dran!

To be continued!

Diese Liste darf und wird wachsen!



Franziska Blickle: 

Trainerin für Kommunikation, Leadership und Selbstmanagement, in Berlin daheim und europaweit unterwegs

Datenschutz  |  Impressum  |  Kontakt  |  Blog

© Franziska Blickle 2020