• Franziska Blickle

Welche Programme und Online-Tools nutze ich für meine virtuellen Trainings?

Als mir diese Frage das erste Mal gestellt wurde, war ich ein bisschen verdutzt.

Was nutze ich?

Nun ja, Zoom oder MS Teams... oft MURAL, manchmal Menti, wenn es passt...

Aber sonst? Hmmm...


In den Tagen danach sind mir aber immer mehr kleine und große, analoge und virtuelle Helfer aufgefallen und ich habe mal gesammelt. Hier kommt eine sicher noch wachsende Liste und ich habe mal nach Verwendungszweck geclustert.


Zeitmanagement im Training

Immer neben mir steht als analoger Helfer mein TIMETIMER. Im Prinzip eine fancy Küchenuhr mit roter Scheibe, so dass man auf einen Blick sieht wie lange noch ist. Das hilft vor allem mir.


Falls ich einen Timer für meine Teilnehmer:innen brauche und das nicht ohnehin über ein genutztes Tool abgebildet wird (Zoom Breakout Rooms haben einen Timer, MURAL hat einen Timer), dann nutze ich meist diesen virtuellen Timer: https://webuhr.de/


Live Visualisierung im Training

Wenn ich live im Training etwas visualisieren möchte schließe ich mein Ipad an und gebe es als zweiten Bildschirm frei. Meist nutze ich dann die App Procreate.

Die App ist für Künstler gemacht und kann soooo viel mehr als ich eigentlich nutze, aber auch hier will ich wieder etwas kreativer werden und z.B. mal kleine Animationen erstellen für meine MURAL Boards.

Meine Tipps für Live Visualisierungen, die auch im virtuellen gelten, findest du hier:

5 Tipps für das spontane Visualisieren an Flipchart oder Whiteboard

Zusammenarbeit im Training

Wenn es um Zusammenarbeit im Training oder Workshop geht setze ich - wenig überraschend - wann immer möglich auf das virtuelle Whiteboard MURAL. Falls du das noch nicht kennst findest du alles wissenswerte hier zusammengefasst: MURAL - Wer, was oder wo ist das denn?


Wenn ich in Gruppenarbeiten oder auch mit der kompletten Gruppe zwar live kollaborieren möchte, aber z.B. keine Zeit für die Einführung eines zusätzlichen Tools wie MURAL habe, nutze ich gern die Möglichkeiten von Google Docs. Hier lassen sich in Textdokumenten, Tabellenblättern oder Präsentations-Foliensätzen, in denen alle gleichzeitig arbeiten können, super Brainstormings dokumentieren, Kurzvorträge vorbereiten oder Verantwortlichkeiten planen.


Videokonferenz-Tool

Meine Präferenz liegt ganz klar und mit viel Abstand bei Zoom, wenn ich mir aussuchen darf mit welchem Videokonferenz-Tool ich arbeite. Auch mit MS Teams mache ich immer bessere Erfahrungen. Außerdem habe ich schon mit GoToMeeting und Google Meet trainiert.


Ich bin sicher, dass sich bei allen Tools in der nächsten zeit noch viel neues tun wird und sich die Funktionalitäten immer weiter angleichen.

In jedem Fall halte ich es für eine gute Idee sich bei allen zumindest mit den grundsätzlichen Funktionen vertraut zu machen.


Erstellung von Unterlagen wie Präsentationen, Handouts oder Workbooks

Für alle die Unterlagen, die meine Trainings oft begleiten, nutze ich mittlerweile das browserbasierte Tool Canva. Wer es noch nicht kennt oder nicht nutzt sollte mal einen Blick riskieren, denn Canva kann deutlich mehr als nur nette Instagram-Postings erstellen.

Ich erstelle damit Angebote, Präsentationen, Grafiken für meine Trainings, Workbooks und vieles mehr.


Erstellen von kurzen Videos

Wenn ich für meine Trainings Kurz-Videos mit max. 5 Minuten aufzeichne (z.B. eine kurze Vorstellung vor dem ersten Modul oder eine kleine Aufgabenstellung) nutze ich die kostenlose Variante von Loom.

Da man mit Loom sowohl seinen Bildschirm, als auch sich selbst aufzeichnen kann erstelle ich außerdem Tutorials für MURAL, erkläre meiner virtuellen Assistentin damit neue Aufgaben und gebe hin und wieder auf diese Art Feedback.


Interaktive Umfragen im Training

Um die Trainings etwas aufzulockern nutze ich wo es passt gern Menti.

Mit Menti lassen sich Präsentationsfolien erstellen, die sich durch das Feedback der Teilnehmer:innen in Echtzeit verändern.


Wer noch nie mit Mentimenter gearbeitet hat bekommt hier einen kleinen Eindruck:


Aussagekräftige Bilder suchen

Bilder für meine Präsentationen und Unterlagen suche ich entweder direkt in Canva oder über Unsplash, eine Datenbank für kostenlose Stockfotos in toller Qualität.



Methoden-Inspiration finden

Meine Inspirationsquellen für virtuelle Trainigsmethoden habe ich in diesem Artikel schon mal zusammengefasst: Meine TOP 9 Inspirationsquellen für virtuelle Trainings


Feedback & Testimonial einholen

Wenn ich von den Teilnehmer:innen Feedback einhole und meine Kunden dafür kein bevorzugtes Tool vorgesehen haben, nutz ich gern Google Forms. Die Umfragen lassen sich schnell & einfach erstellen, unkompliziert anpassen & bereitstellen und außerdem sehr gut auswerten.


Kostenlose Diagnostiken

Immer wieder nutze ich in Führungstrainings oder Teamworkshops Persönlichkeitsmodelle wie den Myers-Briggs-Typenindikator (kurz MBTI) oder das DISG-Modell. Für beide Modelle gibt es gute kostenfreie Angebote online:


DISG: https://www.crystalknows.com/


MBTI: https://www.16personalities.com/de/kostenloser-personlichkeitstest



Zufallsgenerator

Für eine spielerische Komponente nutze ich manchmal ein Glücksrad um Aufgaben zu verteilen, Teams zusammenzustellen oder Fragen beantworten zu lassen.

Es gibt viele Online-Tools, die das abbilden, ich nutze am liebsten https://wheelofnames.com/de, weil es einfach anzupassen und mit wenigen Klicks z.B. farbig zu gestalten ist.


Illustrationen finden

Du brauchst schnell, unkompliziert und vor allem gratis eine Illustration? Für Trainingsunterlagen, eine Präsentation oder als Eyecatcher?

Schau dich mal auf unDraw um. Die Illustrationen sind explizit kostenfrei, lassen sich in deiner Wunsch- oder Markenfarbe einfärben und sind ziemlich smart sortiert, damit du über die Stichwortsuche immer passende Vorschläge findest.

Ich poste regelmäßig Tool-Tipps auf Instagram.

Folge mir hier: https://www.instagram.com/franziskablickle.training/

104 Ansichten0 Kommentare