• Franziska Blickle

MURAL Funktionen | Private Mode

Aktualisiert: Juli 12

Eine der sogenannten Facilitator Superpowers ist der Private Mode. Ist er aktiviert, bleibt alles, was geschrieben wird im Verborgenen, bis der Modus wieder beendet wird.

Wie funktioniert der Private Mode?


Als Facilitator kannst du auf deinem Board den Private Mode mit Klick auf das kleine Symbol zwischen Timer und Voting-Funktion aktivieren. Es sieht mit Brille und Hut irgendwie nach Verkleidung und Spionage aus, oder?


Beim Klick öffnet sich ein neues Fenster.

Hier wird nochmal in Kurzform erklärt, wie der Private Mode funktioniert und die hast die Wahl, ob du nach Beendigung des Private Mode erfahren kannst, wer etwas verfasst hat oder ob das für alle Zeiten anonym bleiben soll.


Beim Aktivieren bekommt jede:r , der auf dem Board arbeitet einen Hinweis, dass ab sofort der Private Mode aktiviert ist und muss das kurz per Klick bestätigen. Nach meiner Erfahrung klicken viele ohne den Text wirklich zu lesen. Darum rate ich die Funktion des Private Mode auch in 1-2 kurzen Sätzen zu erklären - insbesondere, dass nach Beendigung alles sichtbar sein wird.


Alle können nun weiterhin wie gewohnt Stickys erstellen und beschriften, allerdings ist nur der selbst erstellte Content sichtbar und alles, was andere schreiben bleibt verborgen.



Du beendest den Private Mode durch Klick auf den Button eben rechts "End private mode".


Jetzt ist alles wieder für alle sichtbar, Stickys kommen zum Vorschein und natürlich auch alle Geheimnisse ;).


Falls es relevant ist, von wem eine Frage oder eine Idee ist, hast du die Möglichkeit das zu sehen, wenn du die entsprechende Option gewählt hast.

Mache einen Rechtsklick auf das Sticky und wähle dann ganz oben "Info". Ersteller:in und die Person, die als letztes etwas verändert hat sind zu sehen.


Hast du dich beim Start des Private Mode entschieden, dass alles anonym bleiben soll sieht es so aus:


Wozu kann ich den Private Mode einsetzen?

Ich setze den Private Mode gern für Brainwriting ein, damit sich alle erstmal auf ihre eigenen Ideen und Lösungsansätze fokussieren und nicht schon zu sehr von den Ideen der anderen beeinflusst werden.

Es kann aber auch eingesetzt werden um Probleme oder Konflikte zu benennen, Feedback zu geben etc. Dass es wichtig ist, sich mit der gewählten Methode genau auseinander zu setzen und zu prüfen ob sie sich für das angestrebte Ziel wirklich eignet, setze ich mal voraus. Der Private Mode an sich ist alleine noch keine Methode.


Was sollte ich beachten beim Private Mode?

  • Beim ersten Mal ist es wichtig, einfach und klar zu sagen, was passiert. Die wenigsten lesen den Text auf dem Hinweis wirklich durch.

  • Die Aufgabenstellung muss klar kommuniziert sein - ich schreibe sie auch immer nochmal in einem Satz an den Rand der entsprechenden Area.

  • Sollte die Anonymität eine Rolle spielen, sollte auch nochmal ganz transparent kommuniziert werden, das später zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit besteht das nachzuvollziehen.

Gratis Download:

Auf meinem MURAL Activity Board findest du unterschiedliche kleine Warm-Ups und Energizer für virtuelle Formate, mit denen deine Teilnehmer:innen die Funktionen kennenlernen. Sie sind einfach anpassbar oder auch "ready to use" - je nach Bedarf. Du kannst hier den kostenlosen Link abrufen.


26 Ansichten0 Kommentare