• Franziska Blickle

Fokus - mein Wort für 2022

Warum ist Fokus mein Wort für 2022 und was bedeutet es für mich und mein Business konkret?

Bitte weiterlesen, denn das habe ich in diesem Blogartikel in Worte gegossen.

 

FOKUS ist mein Wort für das Jahr 2022.

Es schwirrt schon seit ein paar Wochen in meinem Unterbewusstsein rum und hat sich jetzt einen Platz in meinem Bewusstsein behauptet.


Ein bisschen hab ich mich dagegen gewehrt.

Ist das cool genug? Ist das originell genug? Das haben bestimmt auch andere als Motto für 2022... Hmpf...


Guess what! Schlussendlich ist mir das jetzt einfach egal.

Mein (Wort) des Jahres soll mir ja keinen Originalitätpreis verschaffen sondern dort als Leuchtfackel und Wegweiser dienen wo ich überlege, wo ich zögere, wo ich Orientierung brauche.

Es soll mich daran erinnern, was mir Wesentlich erscheint. Es soll mich inspirieren, mir einen Schubs geben, mir vielleicht bei der ein oder anderen Entscheidung helfen.

 

In 2021 war mein Motto (ja, ein ganzes Motto und nicht nur ein Word...viel mir wohl schwer mich kurz zu fassen ;)) "Könnte auch nach vorne losgehen!" und das hat genau dafür gesorgt:

Es hat mich inspiriert, mir mehrere Schubse (oder sagt man Schübse?) gegeben und mich bei Entscheidungen dazu gebracht den weniger ausgetretenen Pfad zu wählen.

 

Ok, dann also Fokus! Fokus? Fokus! Aber Fokus worauf?


Im Business-Kontext denke ich dabei immer anDinge wie "Fokus auf das Ziel", "Fokus auf den nächsten Schritt", "Fokus auf den Kunden", "Fokus auf umsatzrelevante Tätigkeiten".

Für mich hatte das bisher immer eine etwas verkniffene Assoziation. So wie mein Gesicht, wenn ich mich konzentriere - oder sollte ich sagen wenn ich mich fokussiere ;)

Vermutlich ist das auch der Grund, warum mir Fokus als Motto noch nicht in den Sinn kam in den letzten Jahren.


An all das da oben denke ich nicht so sehr, wenn ich jetzt an "mein" Wort für 2022 denke.

Ich denke an Fokus auf das hier und jetzt.

Ich denke an meinen Fokus auf das Wesentliche.

Ich denke an Fokus auf den Spaß bei meiner Tätigkeit.

Ich denke an Fokus darauf, dass ich einen erfolgreichen Weg gefunden habe und diesen weitergehe.


 

Vor ein paar Tagen habe ich das Wort als Akronym dargestellt gesehen:

FOCUS = Follow One Course Until Successful!

Es hat mich angesprochen und gleichzeitig irgendwie nicht. Damit es für mich passt, musste ich es ein bisschen umstellen und jetzt klingt es so:

FOCUS = Follow yOur Course U are Successful!

 

Und was heißt das jetzt konkret für mich und mein Business in 2022?


Ich entscheide bewusst, worauf ich meinen Fokus richte.

Ich richte meinen Fokus auf die Lösung und nicht auf das Problem.

Ich richte meinen Fokus auf das Ergebnis und nicht auf die Mühe.

Ich richte meinen Fokus auf die Chance und nicht auf das Risiko.

Ich richte meinen Fokus auf das was ich gern und mit Leichtigkeit tue und mache weniger von dem was mich anstrengt und mir Energie raubt.

Insgesamt möchte ich einfach bewusster entscheiden, was gerade meinen Fokus, meine Aufmerksamkeit und meine Energie bekommt.

Das beinhaltet auch die Entscheidung, wann mein Fokus auf meinem Business in meiner beruflichen Tätigkeit liegt und wann auf meinem Privatleben, meiner Freizeit, den Dingen dich einfach nur gerne mache, ohne dass sie sich in irgendeiner Weise auszahlen müssen.



Ich integriere Meditation fest in meinen Alltag um meinen Fokus zu trainieren.

Aktuell fällt es mir oft schwer mich zu fokussieren. Es fällt mir schwer am Wochenende ganz abzuschalten und nicht zu grübeln. Es fällt mir schwer nur eine Sache zu tun ohne mich von meinen eigenen Gedanken unterbrechen zu lassen. Damit mir das wieder leichter fällt, wieder Normalität wird, möchte ich regelmäßig meditieren. Nur eine Sache tun, sich nur auf die Atmung konzentrieren...wie schwer kann das sein!? Haha, wer diese Frage stellt hat es noch nie versucht. Ich übe und lerne und genieße den Prozess.



Ich reflektiere das Gestern, plane das Morgen und fokussiere mich auf das Heute.

Ich glaube ein wichtiger Grund, warum ich in Gedanken oft von einem zum anderen springe ist, weil das Reflektieren des Vergangenen und das Planen der Zukunft keinen so festen Platz in meinem Alltag hat, wie es hilfreich wäre.

Ich werde also für Reflexion und Planung ganz bewusst großzügige Zeitfenster einplanen, damit ich außerhalb dieser Zeitfenster wirklich im Hier und Jetzt sein kann.



Ich vermeide Multitasking und tue nur eine Sache auf einmal. Multitasking scheint uns immer eine gute Möglichkeit viele Dinge gleichzeitig zu erledigen. In Wirklichkeit ist es aber nur die Chance viele Dinge gleichzeitig zu vermasseln.

Ich merke immer wieder wie viel schneller und effizienter ich bin wenn ich wirklich nur eine Sache gleichzeitig tue.

Ich möchte das darum in 2022 zu einem der Grundprinzipien meiner Arbeit machen: Immer nur eine Sache gleichzeitig erledigen!



Ich treffe bewusste Entscheidungen und zelebriere JOMO.

JOMO (=Joy of missing out) ist das Gegenkonzept zu FOMO (=Fear of missing out).

Letzteres beeinflusst leider oft meine Entscheidungen. Aus Angst etwas zu verpassen buche ich mehr Weiterbildungen, als ich gut verdauen kann, nehme ich mehr Terminanfragen an, als in eine entspannte Woche passen, fange ich drei Bücher gleichzeitig an zu lesen.

Ich möchte diesen Mechanismus gern ändern. Ich möchte mich nicht länger entscheiden aus der Angst etwas zu verpassen, sondern aus der Freude auf das, was ich wähle.

Ich kann ohnehin nicht alles tun, sehen, erleben! Also soll mein Fokus auf das gerichtet sein, für das ich mich entschieden habe statt über das Verpasste grübeln.

 

In 2022 tue ich WENIGER mit MEHR Fokus!


63 Ansichten0 Kommentare