• Franziska Blickle

Mein Oktober 2020 - Berlin, Palermo und zurück

Mein Oktober 2020 war ein einziges Highlight.


Wir waren mit einem kleinen, aber feinen Van beinahe den ganzen Monat in Italien unterwegs, haben entspannt, ein paar kleine Abenteuer erlebt, Sonne und Energie getankt und ansonsten ausgiebig nichts getan.


Ich bin SEHR dankbar, dass das in diesem unplanbaren Jahr so geklappt hat wie geplant! Vielleicht hat das Universum einfach gedacht: "Das ist schon der "Plan E", dass lass ich ihnen jetzt mal durchgehen, wer weiß was sie sonst aushecken".


Mal ein paar Zahlen, Daten und Fakten gefällig?


Nördlichster Punkt: Berlin

Südlichster Punkt: Portopalo Di Capo Passero (Südspitze Siziliens)

Gesamtstrecke: 5.688 Kilometer

Bereiste Länder: 4 (Deutschland, Österreich, Italien, Schweiz)

Autopannen: 0

Idioten, die unserem parkende Van den Außenspiegel abgefahren haben: 1

Regentage: 8

Sonnenbrände: 2 halbe


Und jetzt eher ein paar optische Eindrücke:


So sieht's aus in unserem Van namens PANDA 🐼. Ein kleines gemütliches Exemplar seiner Gattung. Bucherregal, Alles-Regal, Bett (das wir nach der ersten Nach einfach ausgeklappt gelassen haben - Faulheit siegt) und Nachbeleuchtung...


Ganz klassisch über die Europabrücke und den Brennerpass nach Italien.


Erster Sightseeing-Stop an Tag 3 in Mailand:

toller Dom, teuerster Kaffee (nun ja, schicke Dachterasse des Nobelkaufhauses und Blick auf den Dom war inklusive), soll wohl Glück bringen dem Stier auf die Kronjuwelen zu steigen


Was hat der Pizza-Karton mit dem kaputten Spiegel zu tun?

Wir saßen hinten in unserem Van und haben uns die leckeren Dinger gerade schmecken lassen, als irgendein Idiot den Spiegel abgefahren hat. Ist leider mit Vollgas weitergefahren, so dass er schon um die Ecke und damit über alle berge war als wir rausgehüpft waren. :(


Florenz bei Sonne ist ein kleines bisschen netter als Florenz bei Regen, aber wir haben's trotzdem genossen.


Wohnmobile in ihrem natürlichen Lebensraum.

Unserer (vorne rechts) sieht aus wie das Jungtier der Herde.


Gerade gegen Ende der ersten Woche ist das Wetter nicht so toll und wir nutzen die Tage um einfach weiter nach Süden zu fahren.


Foodporn :)

Die erste Pasta der Reise in Milano, Pizza mit Aubergine - mein neuer Favorit, Aperitivo (wir hatten eigentlich schon gegessen und wollten nur ein Glas Wein...nun ja, die besten Spagetti mit Tomatensauce meines Lebens (weil unfassbar hungrig), ein paar Vitamine, Notfall-Pasta im Van bei Dauerregen, Canolli-Liebe und die frischesten Arancini (gefüllte, frittierte Reisbällchen)... passen die Hosen noch? Ja! Gut? Nö!


Kleine Anekdote:

In Villa San Giovanni (Italien Festland) kommt man easy mit der Fähre rüber nach Messina (Sizilien), allerdings nur wenn man von der Autobahn abfährt. Will man wie wir über eine andere Straße zum Hafen gibt es keine Möglichkeit ein Ticket zu kaufen (außer online - wie wir jetzt wissen). Wir standen schon in der Autoschlange und haben uns gewundert ("Naja, dann kann man vielleicht auf der Fähre bezahlen...!?"), als wir völlig ohne Gnade wieder zurückgeschickt werden (Kein Ticket, keine Fähre...schien aber häufig vorzukommen...wieso sollte man den Prozess anpassen, wenn es bei der Hälfte der Fälle klappt...das muss reichen...).

Der Screenshot zeigt wie wir auf die Autobahn drauf und wieder zurück zum Hafen gelotst wurden um dann dort endlich ein Ticket zu kaufen. TIPP: Online kaufen! Nicht nur weil es einfacher ist, sondern weil der Herr am Schalter uns auch ziemlich übers Ohr gehauen hat, indem er so getan hat als müsste er unseren Van in die Kategorie "Bus" buchen...



In Giardini Naxos bleiben wir das erste mal 3 Nächte und ich genieße vor allem den Ausflug nach Taormina.


Die "Isola Bella", einer von drei Orten an die ich unbedingt wollte!



Diesem futuristischen Boot (siehe nächstes Foto) sind wir so oft begegnet, dass wir es schließlich wissen wollten und so lange recherchiert haben, bis wir wussten, dass wir da die SYA, die größte und teuerste Segelyacht der Welt vor uns hatten.

Sie ist 143 Meter lang und der größte Mast 90 (!) Meter hoch. Wie sie da so liegt sieht das gar nicht so groß aus, aber sie ist weiter weg als es scheint!

Sie gehört einem russischen Oligarchen (wem auch sonst...).


Wir sind von Messina bis zur Südspitze und dann die Westküste entlang bis hoch nach San Vito Lo Capo gefahren.


Nochmal ein paar Van-Impressionen.

Ja, "Der Pate" hat uns einen verregneten Nachmittag lang sehr unterhalten :)


Das war unser Lieblingsort - gar nicht so sehr des Campingplatzes, sondern des abgelegnen Strandes wegen. Aus einer geplanten Nacht wurden drei.


Das war der zweite Ort an den ich unbedingt wollte: die Tonnara in Scopello.

Hier wurden früher Tunfische gefangen (blutige Angelegenheit) heute ist es ein Freiluftmuseum. Und zum Vergleich nochmal das Bild (Unsplash) in das ich mich schon bei der ersten Planungsrecherche für unseren Trip verliebt habe (das letzte).


Letzter Tag in Palermo vor der Rückreise in den Norden.



Für den Rückweg die Fähre zu nehmen war eine unserer besten Entscheidungen. Wir haben uns entspannt, ein paar Inseln an uns vorbei ziehen lassen und waren ruck-zuck in Genua.



Noch ein Sightseeing-Tag in Turin (hat uns mega gut gefallen)...


...und durch die Schweiz bis zum Bodensee.


Lindau war der letzte touristische Stopp.

Danach waren es bis Berlin nur noch logistische und biologisch notwendige Pausen.

Und was kommt jetzt?


Ich freue mich im November besonders...

  • ...auf das erste Modul eines neuen Leadership Essentials-Laufs virtuell.

  • ...auf die Zusammenarbeit mit Lena Küssner und bald einen neuen Look für mein Business (oh yeah!).

  • ...auf das erste Modul der Live Online Trainer Ausbildung, die ich gerade zusammen mit Jessica Hilberath von Setup Coach konzipiere (zwei Plätze sind noch frei!)

  • ...auf die Umsetzungswochen in der Sympatexter Academy und bei TWO FOR YOU - Verkaufen lernen in der umsetzungsstarken Kleingruppe (ist kommende Woche so weit und ich versuche meine Woche dafür möglichst frei zu halten!)

Wenn du auf dem laufenden sein willst was bei mir so passiert, welche neuen Projekte ich starte oder welche Trainings aktuell sind, dann abonniere gern hier meinen Newsletter, den ich ab November wieder wöchentlich am Freitag versende.

Franziska Blickle: 

Trainerin für Kommunikation, Leadership und Selbstmanagement, in Berlin daheim und europaweit unterwegs

Datenschutz  |  Impressum  |  Kontakt  |  Blog

© Franziska Blickle 2020