• Franziska Blickle

Mein Juni 2020 - ein Rückblick

UN-GLAUB-LICH? Wie kann denn dieses Jahr schon halb vorbei sein? Wie kann die Zeit so flitzen und doch sooo viel passieren in den Wochen und Monaten?

Und vor allem dieser Juni! Während ich im April und Mai fast Mühe hatte Highlights raus zu picken, weil gefühlt einfach nichts passiert ist, weiß ich jetzt kaum wo ich anfangen soll. Das fühlt sich gut an! So viel entsteht und ist in Bewegung, so viel passiert!


Im folgenden findet ihr meine drei Highlights im Juni, aber unten gibts noch eine kleine, feine bebilderte Sammlung, was denn sonst noch so passiert ist.


➼ Highlight Nr. 1

Meine virtuelle Trainingsreihe Leadership@Dept ist in vollem Gange


Ich stecke gerade mitten in meiner ersten komplett virtuellen Leadership Trainingsreihe. Das ursprüngliche Konzept waren drei Präsenztage und im letzten Oktober konnten wir das auch genau so durchführen. Diesmal standen wir vor der Entscheidung: Verschieben (und große Unsicherheit wie weit) oder in den virtuellen Raum holen.


Natürlich ist das auch bei mir immer noch mit Fragezeichen verbunden. Ich habe inzwischen viele gute Erfahrungen mit virtuellen Formaten gemacht, aber eine komplette Lernreise für Führungskräfte noch nicht. Wie das oft ist, hat mich das aber besonders beflügelt: Ich habe Übungen in den virtuellen Raum übertragen, neue Übungen entwickelt und statt Flipcharts diesmal Mural-Boards und Visualisierungen vorbereitet. Kostproben gibts unten.


Die Module 1-4 liegen hinter uns, kommende Woche bilden Modul 5 und 6 das Finale und ich muss sagen, dass es sich schon richtig vertraut anfühlt die vier Stunden zu planen und moderieren. Vermutlich wird mir übernächste Woche richtig was fehlen.


Damit Ihr euch etwas besser vorstellen könnt, wie das so aussieht kommen hier ein paar Eindrücke:


Unser Board auf Mural wächst von Modul zu Modul. Es ist gleichzeitig Präsentations- Kollaborations- und Dokumentations-Medium. Und wie man sieht hab ich Spaß daran, das auch (konfetti-)bunt zu gestalten.

Unser Mural-Board wäschst von Modul zu Modul

Ein Vorteil: Flipcharts lassen sich nicht im Zug vorbereiten, die Visualisierungen, die ich stattdessen in virtuellen Formaten verwende schon.

Vorbereitung im Zug

Und so sieht die Übersicht zur Situativen Führung dann komplett aus:


Und diese kleine Spielerei gab es als Energizer zwischendurch:

Was beschreibt dine Gefühlslage gerade am besten?

Und so sieht es hinter den Kulissen aus, kurz bevor es losgeht!

Hinter den Kulissen kurz vor Start.


➼Highlight Nr. 2

Ein lange überfälliges Wochenende in München mit Brezn und Obazda "satt"


In der ersten März-Woche war ich das letzt Mal in München - ganz schön lange für meine Verhältnisse! Ich pendel schon sehr gern zwischen "daheim" und "dahoam".


Die Einschränkungen in der "Corontäne" haben also nicht nur dazu geführt, dass ich meine Familie und die Münchner Freunde sehr vermisse (ja, wir haben gezoomt und so, aber das ist ja nicht dasselbe!), ich hab auch Entzugserscheinung im Bezug auf Brezn (ja, das schreibt man genau so...zumindest da wo ich her komm) und Obazda.


Davon gabs dann bei meinem Besuch so einiges, denn ich hatte euch zum ersten Mal meinen Freund im Gepäck und habe ihn von Brotzeit zu Brotzeit und von Biergarten zu Biergarten geschleppt! Es war wundervoll!


➼ Highlight Nr. 3 Das lang ersehnte persönliche Treffen zum Experience-Wochenende mit den Kolleg*innen der HHP-Gang in Berlin


Bereits seit einigen Monaten arbeite ich mit tollen Kolleg*innen an Trainings- und Workshop-Produkten rund um "HealthyHighPerformance".


Bisher konnten wir uns - aus Gründen - nur virtuell Treffen. Am letzen Juni Wochenende wars dann so weit: (Fast) alle haben es nach Berlin geschafft und wir konnten endlich nicht nur von Angesicht zu Angesicht sprechen und unsere Ideen immer weiterspinnen, sondern wir haben - endlich - auch selbst einige Dinge ausprobieren können, über die wir in den letzten Sessions nur gesprochen haben.


Der Samstag gehörte ganz den "Experiences:


Gemeinsamer Start in den Tag mit Zitronen-Salz-Wasser und Bulletproof Coffee. Im Anschluss viel Input zum Thema Morgenroutine und dann mit ner schicken Mütze in die "Kältesaune".

Wie sich -110 Grad Celsius in kurzen Klamotten anfühlen?

Ich weiß das jetzt! Und ich kann ehrlich sagen: Weniger schlimm als man denkt.

In 0 Grad kaltem Wasser zu sitzen ist deutlich schlimmer...dazu hab ich mich vorletztes Jahr überreden lassen. Ich liefere das Beweisbild gleich nochmal mit - das glaubt einem sonst ja keiner ;)


Weiter ging es mit Input zu Kryotherapie und was Kälte mit Mitochondrien und unserem Energiehaushalt zu tun hat. Danach dann eine Einheit High Intensive Intervall Training (HIIT) - Gottseidank haben wir da von unseren roten Köpfen keine Fotos gemacht - wir aren alle beschäftigt mit schwitzen.


Mittags gabs was gesundes um die Speicher wieder auf zu füllen, außerdem ein kleiner Spaziergang und Pause im Grünen. Nachmittags dann viel Wissen zum Thema Stress (vor allem was biochemisch im Körper abläuft) und eine Meditationseinheit mit einem speziellen Stirnband.

Das war für mich toll, denn ich frage mich immer ob ich eigentlich "richtig" meditiere oder nur da sitze. Das Stirnband gibt einem über Geräusche Feedback, wie ruhig das Hirn gerade ist - Wie man sieht bin ich ordentlich zwischen Gewitter und Vogelgezwitscher gependelt.


Den Sonntag haben wir dann genutzt um die neuen Eindrücke in die bestehenden Grundkonzepte zu integrieren und über unsere Zusammenarbeit zu sprechen. Und: Seit Sonntag bin ich Matcha-Fan :)

➼ Und was war noch so los im Juni?


EPIC

Anfang Juni fand - virtuell - der zweite "EPIC" Tagesworkshop von Judith "Sympatexter" Peters und Anke Beeren statt. Es ging um Positionierung, Bloggen und wie beides zusammengehört.

Ich hab mitgemacht und unseren Prozess außerdem als Sketchnote festgehalten.


Buddy-Calls mit Lotte

Teil der "Sympatexter Academy" ist auch ein Buddy-System. Ich zoome darum jetzt wöchentlich mit Lotte.

Was uns unterscheidet:

Sie sitzt in Uruguay an der Küste, ich in Berlin, sie friert, ich schwitze, sie gibt virtuelle Sprachkurse, ich mache Trainings und Workshops zu Führung und Kommunikation, sie spricht sechs Sprachen fließend, ich nur zweieinhalb.


Was wir gemeinsam haben:

Wir bloggen wöchentlich, wir schreiben wöchentlich Newsletter, wir versuchen das locker-flockig und wenig förmlich zu halten...Gibt also eine Menge über das wir uns austauschen können.


Wer jetzt neugierig ist sollte Lotte hier kennenlernen: https://www.lottestevens.com/about/


Lachyoga

Ich habe einen Lachyoga-Workshop gemacht. Ja, das gibts wirklich und ja, das kann man auch virtuell machen.

Worum gehts? Lachen ist gesund, das wissen wir alle. Aber wie kann ich absichtlich mehr lachen? Helfen Witze oder Cartoons? Leider nicht so richtig, denn das sind immer nur wenige Sekunden. Beim Lachyoga wird lange gelacht. Richtig lange! Minutenlang!

Wie das geht? Da gibt es ganz unterschiedliche Übungen und sehr oft läuft es darauf hinaus, dass man einfach lacht...also "künstlich"... und die Situation dann so albern ist, dass das sehr schnell echt wird. Fotos? Gibt es hiervon "leider" nicht :)


Wieder in der Box

Im Juni durften - unter entsprechenden Auflagen - die Fitness-Studios wieder aufmachen und ich war nach langer Zeit wieder im Crossfit. Mega-Muskelkater kann ich da nur sagen! Überall!

Darauf freue ich mich im Juli:


  • Ich freue mich darauf endlich wieder Face2Face-Trainings zu geben. Im Juli gehts nach Köln.

  • Ich freue mich Ende Juli auf den ersten Prototypen aus unserer Produktentwicklung - ein HealthyHighPerformance-Retreat.

  • Ich freue mich auf einen Tag an der Ostsee.

  • Ich freue mich auf ein virtuelles Format mit meiner Kollegin Dorothea Anzinger. Arbeitstitel "Power-Break"

  • Ich freue mich auf das virtuelle Get Together von The People Network (TPN).

  • Ich freue mich auf eine terminfreie "Auszeit-Woche".

Wenn du auf dem laufenden sein willst was bei mir so passiert, welche neuen Projekte ich starte oder welche Trainings aktuell sind, dann abonniere gern hier meinen Newsletter, den ich wöchentlich am Freitag versende.


62 Ansichten

Franziska Blickle: 

Trainerin für Kommunikation, Leadership und Selbstmanagement, in Berlin daheim und europaweit unterwegs

Datenschutz  |  Impressum  |  Kontakt  |  Blog

© Franziska Blickle 2020