• Franziska Blickle

Fun & Facts in 15 Bildern - MeetTheBloggerChallenge 2020


Von 1. bis zum 15 Mai gab es von mir auf Instagram täglich einen Post zu einem bestimmten Stichwort oder Motto.


Meine Zusatzchallenge: Nur Bilder von mir, damit ich mich nicht hinter bedeutungsvollen Zitaten oder hübschen Gegenständen verstecke und es so wird wie ich das möchte:

persönlich, ehrlich und lustig.

Bei ein paar Bildern musste ich schon etwas ausholen, damit klar wird warum das angeblich passt :)


Hier findet ihr zusammengefasst alle 15 Bilder und die dazugehörigen Texte:

Tag 1 - Das bin ich


👋🏼 Ich bin Franzi. Eigentlich Franziska, aber so nennt mich kaum jemand. Nein, auch im Training selten...Ich stelle mich schon als Franzi vor und fühle mich wohl damit.

🗣Obwohl ich österreichische und schwäbische Wurzeln habe und in München aufgewachsen bin, spreche ich hochdeutsch und kann keinen der Dialekte so richtig nachmachen. Ok, Nordlichter hören vielleicht mal ein "fei" oder ein "pack ma's" und halten mein "duach" statt "durch" für ein sprachliches Handicap, aber mir gehts gut damit.

👃🏼Ich mag den Geruch von frisch gemähtem Gras, von warmer Sonnencreme-Haut, von gebratenem Speck und regennasser Straße. Na, haben wir da was gemeinsam?

🌄Ich finde Sonnenaufgänge schöner als Sonnenuntergänge - vermutlich weil man sie sich durch frühes Aufstehen oder seeehr langes wachbleiben mehr verdient hat?

👩🏼‍🔧Ich habe im Nebenjob schon als Nachhilfelehrerin, Kellnerin und Bäckereiverkäuferin gearbeitet. So weit so normal...Mein Auslandssemester habe ich mir dann aber finanziert indem ich in Nachtschicht Autos zusammengebaut habe. Ja, echte Autos und ja, die wollte jemand.

⛵️Ich kann mir gut vorstellen mal dauerhaft auf einem Hausboot zu leben. Wer eines loswerden möchte oder jemand kennt, der jemand kennt: Let's talk!

So, das waren ein paar neue und hoffentlich interessante Fakten über mich.

Heute startet die Instagramm Challenge von Anne Häusler: Meet The Blogger 2020.

In den kommenden 15 Tagen gibt es täglich einen Post von mir und damit ich mich nicht hinter lauter schönen oder skurilen Bildern verstecken kann habe ich mir selbst die Zusatzchallenge auferlegt auf jedem der Bildern meine Nase in die Kamera zu halten.

Es wird ehrlich, es wird persönlich und hoffentlich auch ein bisschen lustig.

Tag 2 - Organisation


Gehts hier um mich als Organisation? Ja? Dann sind wir schnell durch... There is Me, Myself and I - that's it! . Ich bin die Organisation und das ist auch gut so. 😉 Hab schon alle Hände voll zu tun, mich selbst zu managen. Ich bin inzwischen (m)eine echt gute Chefin, weiß aber auch, dass es meine ehemaligen Chefs nicht immer leicht mit mir hatten. An guten Tagen bin ich kreativ, produktiv und kaum zu bremsen. Aber dann gibts auch diese anderen Tage: Da werd ich aufmüpfig, will unter der Woche raus und was unternehmen und komme dann Sonntag-Nachmittag mit Vorschlägen um die Ecke...nun ja, Genie und Wahnsinn...höhö. 😉 . Oder gehts hier darum wie ich mich organisiere? 🤨 Ehrlich? Ich bin da selbst noch mitten in der Entwicklung (m)eines brillanten Systems, experimentiere, probiere Methoden und Tools aus, lasse wieder sein was für mich nicht funktioniert. . Für gut befunden: 📖 Ich habe nach etwas rumprobieren inzwishen wieder einen analogen Planer, den ich gern und viel nutze. Bringt viel Klarheit rein, gell ihr lieben von @halloklarheit!? Danke dafür! ✔️ Ich organisiere meine ToDo-Liste mit Trello und nenne sie inzwischen lieber "TaDa-Liste" (lies mal laut und schmetter das so richtig! Klingt cooler, oder?). 📑 Ich bündele ähnliche Aufgaben möglichst und erledige sie am Stück, also alle Mails nacheinander beantworten - einmal morgens und einmal abends, alle Rechnungen schreiben und verschicken, alle planbaren Telefonate hintereinander weg... . Nicht der eine mega Trick dabei? Stimmt! Wenn Du ihn findest, sag Bescheid! Da hab ich noch zu lernen. Und ich genieße es!

Tag 3 - Mein Tipp für dich


Kühlen Kopf behalten! Cool bleiben! Einfach mal abtauchen! So viele schlaue Tipps, die man mit diesem Bild illustrieren könnte. Die da oben kennen wir aber alle schon und außerdem ist keiner wirklich "von mir"... Ehrlicherweise hab ich einfach kein passendes Bild gefunden und dann hab ich gedacht, ich nehm ein "cooles" Bild (höhö!)...ein Bild, das eine Geschichte hat, über as ich etwas erzählen kann. Entstanden ist es im August 2018 im Rahmen eines Wim Hof-Workshops und ja, ich sitz da in einer Wanne voller Eiswürfel. Zu dem Workshop hat mich @Kathrin überredet, zwischendurch habe ich mich mal ernsthaft gefragt wie ich so bescheuert sein konnte, inzwischen würde ich es gern bald mal wieder tun. Dass es gut ist ab und zu seine Komfortzone zu verlassen, weil es dort neues zu erleben und zu lernen gibt - ich glaube darüber herrscht Konsens. Wem gerade akut die Idee fehlt, wie er das machen könnte, dem empfehle ich so ein Eisbad. Es ist gesund und - ich weiß wie verrückt das klingt - entspannend! Vielleicht besser nicht einfach in der Badewanne ausprobieren - das könnte sowohl Frust als auch Frostbeulen verursachen. In dem Workshop geht es nämlich den größten Teil der Zeit um die richtige Vorbereitung, um die Atmung, um die richtige Nachbereitung. Und wenn das alles passt, dann sitzt man da drin mit nem kühlen Kopf, bleibt ganz cool, taucht einfach mal ab...Womit wir wieder bei meinem Tipp für dich wären.


Tag 4 - Zitat oder Motto


Ich liebe gute Zitate! Manche Dinge wurden einfach mal von jemandem so derartig gut auf den Punkt gebracht, dass es sich einfach nicht lohnt zu versuchen das in eigene Worte zu packen. Meine Schwäche: Ich merke mir ganz oft nur das Zitat und nicht wer es gesagt hat. 🤷🏼‍♀️ Meist fällt das keinem auf, manchmal habe ich die Größe zuzugeben, dass ich keinen blassen Schimmer habe. Immer seltener, aber doch noch etwas zu oft rate ich wild. Habe schon Filmzitate dem Dalai Lama zugeschrieben, Mark Twain muss oft herhalten und wenn gar nichts mehr geht, bemühe ich Frida Kahlo oder Pippi Langstrumpf. Als mein aktuelles Motto muss übrigens ein Song-Zitat herhalten und - Trommelwirbel - dann passt auch das Symbolbild plötzlich...naja...kind of... Triggerwarnung: Es wird etwas kitschig! Ich trällere gerade oft "Life Is A Rollercoaster, just gotta ride it" vor mich hin. 🎢 Und von wem is das? Na, wer weiß es? (Ich musste es natürlich erst googeln...🤦🏻‍♀️ Für alle die das auch tun müssten: Ich spar euch die Arbeit...von den großartigen Beatles natürlich. Ok, erwischt, von Boyzone. Fängt immerhin auch mit einem "B" an... Genießt den Ohrwurm!

Tag 5 - Erinnerung


Sonnenbraun mit Strohhut, Blumenkette und so nem Glitter-Tattoo-Dings? Kann eigentlich nur auf nem Festival sein?! Korrekt! Taubertalfestival im August 2015. Ich bin 2015 im Februar 29 geworden und hab - sicher war Prosecco im Spiel - mal eine U30-Liste runtergeschrieben, also alles, was ich gern noch machen möchte bevor ich 30 werde. (Das gute an U-30-Listen ist, dass sie sich am 30. Geburtstag ganz automatisch in U40-Listen verwandeln ;)) Ein wichtiger Punkt auf der Liste: Mein erster Festival-Besuch! Gesagt, recherchiert, Verbündete gesucht, gebucht und getan! Ich hatte mit Laura, Natascha und Tina aka den "Wilden Weibern" sicher die großartigsten 3 Tage überhaupt: Frühstückspicknick in der Sonne und ein erster Pfeffi, kühles Bier und Kartenspiel am Nachmittag mit den Füßen in der plätschernden Tauber, dann Konzert nach Konzert, wir mittendrin feiernd und tanzend. Der Höhepunkt: Es ist Sonntag Abend, Seeed spielt, das langersehnte Gewitter bricht los, es regnet in Strömen und die Stimmung könnte einfach nicht besser sein! Wenn ich die Augen schließe fühle ich die Bässe, ich kann die Menge singen hören, spüre meine Füße springen und den Regen auf meiner Haut!

Tag 6 - Marketing


*Es folgt ein Interview mit mir selbst* 🎤Hey Franzi! 😎Hey! 🎤Ich will dich ein paar Fragen fragen zum Thema Marketing! 😧Marketing? Uff! Wieso das denn? 🎤Nur so...ist heute das Stichwort bei der Meet The Blogger Challenge. 🤨Na dann...leg los! 🎤Nicht dein Lieblingsthema? 🙂Geht so. Ist natürlich wichtig, ich will ja von dem leben können, was ich anbiete und verkaufe. Ich glaub ich bin immer noch dabei meinen eigenen Modus zu finden, das Vorgehen und die Medien mit denen ich mich richtig wohl fühle. 🎤Wie bewirbst du denn deinen Dienstleistungen? Wie machst du andere auf dich aufmerksam? 😎Mh, also, ich hab eine Webseite mit Blog und außerdem Profile auf LinkedIn, Facebook und Instagram. Ich versuche auf all diesen Kanälen einfach von mir und meiner Arbeit zu erzählen - natürlich immer an den Kanal angepasst. Mein Ziel ist es, dass mein Netzwerk einen möglichst echten Eindruck davon hat, wer ich bin und wie meine Trainings und Workshops funktionieren, für wen sie geeignet sind usw.. Und im Idealfall denken sie dann an mich, wenn sie selbst Bedarf haben oder empfehlen mich weiter, wenn sie erfahren, dass jemand eine Trainerin sucht. 🎤Macht dir das Spaß? 🥳Meistens schon und wenn ich mal zu viel um die Ohren habe und es zur Verpflichtung wird, dann poste ich auch einfach mal nicht. Ich versuche da nicht so streng zu sein. Es gibt natürlich 1000 Empfehlungen, was man genau wann wie wo machen soll...aber ich bin wie gesagt dabei da meinen Weg zu finden. 🎤Hast du eine E-Mail Liste? 😊Ja, die hab ich, Ich verschicke jeden Monat zum Monatsende mein "Update". In dem steht, was bei mir so los war, los ist und los sein wird. Außerdem gibts Zwischendurch immer noch eine Mail unter dem Motto "Und sonst so...?" Darin schreibe ich darüber, was mich zu dem Zeitpunkt gerade besonders beschäftigt und bewegt.

🎤Wo kann ich mich für den Newsletter anmelden? 🙃Den Link findest du in der BIO. 🎤Welche Tipps hast du für andere? 😅Zum Thema Marketing? Tipps von mir? Naja, diese beiden vielleicht: 1. Ich glaube es lohnt sich sehr, sich nach und nach mit unterschiedlichen Kanälen und Möglichkeiten zu beschäftigen, vieles auszuprobieren und den ganz eigenen Weg zu finden. 🤹🏼‍♀️ 2. "Don't compare your beginning to someone else's middle!" - das gilt in vielen Bereichen und auch im Marketing. Das darf wachsen, das darf sich entwickeln, deine Vorbilder haben auch nicht so angefangen, wie Du sie heute siehst. 🎤Noch irgendwas vergessen? 🥳Na Also wenn wir schon drüber sprechen: Meine Angebotsseite ist ganz neu! Da solltest Du unbedingt mal vorbeischauen. Ganz Easy über den Link in der BIO.

Tag 7 - Arbeitsplatz


Dass ich gerade zu Hause arbeite haut wirklich keinen als Neuigkeit aus den Socken...ehrlicherweise hab ich da jetzt auch nicht DEN einen mega fancy Super-Focus-Spot, der fengshui-mäßig Energie fließen lässt und sowas von instagram-tauglich in Szene gesetzt ist. Meistens arbeite ich gerade auf dem Bett (wie auf dem Bild da oben) oder auf dem Sofa oder auf dem Boden - bevor ihr fragt: nope, mein Rücken mag das nicht. Vor der Corontäne (und hoffentlich jetzt dann bald wieder) waren häufige Arbeitsplätze auch im Café, im Hotel am Abend vor oder nach einem Training, im Zug auf dem Hin-, Rück- oder Zwischen-Weg... Was macht also irgendeinen Platz zu meinem Arbeitsplatz? Ich bin froh, dass ihr fragt ;) Ich brauche genau diese 10 Dinge: 💻Mein Notebook - ein MacBookAir und meine erste "Business-Anschaffung" zum Start meiner Selbständigkeit. Ich habs keinen Tag bereut und wir sind dicke Freunde 🔌Ladekabel für Notebook & Handy - ohne geht nur vorübergehend und 📱Handy - für Anrufe, für Musik, für Fotos...ach ihr wisst selber, dass man das einfach für ALLES braucht heutzutage 🎶Musik - aktuell höre ich zum arbeiten vor allem Deep Focus Music oder Ambient Study Music. Unter beiden Suchbegriffen gibt es auf Youtube tolle Playlisten. Sicher auch auf Spotify etc. 📓Meinen Planer von KLARHEIT* - ich benutze inzwischen wieder richtig gern einen analogen Kalender. Der verwaltet meine Termine, meine Aufgaben, meine Ideen, er stellt mir Reflexionsfragen, will wissen was gut läuft und was ich anders machen will und dazwischen ist viel weißer platz für meine kleinen geliebten Kritzeleien 🖊Schwarzer feiner Stift - sozusagen der beste Kumpel von meinem Planer und immer am Start. Wichtig ist, dass der auch ganz fein schreiben kann, damit notfalls ganz viel Info auf den kleinsten Platz passt.⠀ 🔶Bunte Sticky Notes - - die farbigen Zettel kleben bei mir überall: im Planer, am Laptop, am Fenster, am Spiegel, auf Unterlagen... 🎧Noise-Canceling Kopfhörer - die habe ich 2019 zu Weihnachten bekommen und will sie auf keinen Fall mehr missen. Auch weil sie super als Headset für virtuelle Meetings und Trainings funktionieren. 🍬Kaugummi - am liebsten Zitrone, Minze geht auch oder Ingwer, aber bitte nichts beeriges... 🍶Wasser - am liebsten in der großen Karaffe in Griffweite. Wenn nichts da steht vergesse ich einfach zu trinken und merk das erst so richtig, wenn ich unkonzentriert werde.

Tag 8 - #KleinKaufen


Kleine Unternehmen und Selbständige leiden besonders unter der Corona-Krise. UND es gibt eine Menge Möglichkeiten den Lieblingsladen, das tolle Café oder Freelancer im Familien- und Bekanntenkreis zu unterstützen. Eine Möglichkeit ist weiterzuerzählen was so toll ist. Ein Café, das mir sehr am Herzen liegt ist das Mahlzeit in Kreuzberg. Es ist klein und schnuckelig, hat eine kleine aber feine tagesaktuelle Karte mit originellen und liebevoll zubereiteten Gerichten und wirklich leckeren Kaffee. Außerdem kann ich mich auf der Fensterbank einfach wahnsinnig gut konzentrieren...hoffentlich bald wieder. Was mich besonders beeindruckt hat: Innerhalb kürzester Zeit hat das Team komplett auf Abholung umgestellt und nutzt außerdem freie Kapazitäten um für die Nachbarn auf Bestellung Brot zu backen usw. Am Sonntag gibts wieder ein Muttertags-Special wie schon zum Ostersonntag. Klingt gut, aber du lebst gar nicht in Berlin oder Kreuzberg ist so gar nicht dein Kiez? Dann grübel mal kurz ob Du jemand kennst, der das tut und unbedingt mal die allerleckersten selbstgebackenen Scones probieren muss...und den verlinkst du dann mal in den Kommentaren...So easy! Danke Dir! Übrigens: Fast wäre der Post daran gescheitert, dass ich mir ja vorgenommen habe nur Fotos zu posten auf denen ich drauf bin. Zum Glück gibts dieses Spiegelungs-Meisterwerk! Muhaha!

Tag 9 - Realität


Wie läuft das eigentlich wenn Trainer*innen als Teilnehmer*innen in anderen Trainings sitzen? Früher dachte ich, ... ...die sind bestimmt super diszipliniert und lassen sich nicht ablenken! ...die verstehen bestimmt immer sofort wie die Übung funktioniert und machen dann hoch motiviert mit! ... die stellen bestimmt immer nur sehr kluge und konstruktive Fragen und machen keinen Quatsch! Äh, nö! Schön wär's! Ne, eigentlich wär's vor allem langweilig! Oben seht ihr mich als Teilnehmerin im Workshop Agile Essentials bei Pia und Daniel. Diszipliniert? Geht so! Ablenkung? Hell yeah! Was liegen da auch bunte Pfeifenputzer? Habe im Laufe des Workshops mehrere Blumen, Schmetterlinge und eine ziemlich echt aussehende Spinne gebastelt. Versteh ich immer genau wie die Übung funktioniert? Nun ja, ich möchte Daniel zitieren: "Also, ihr seid die erste Gruppe, die es nicht geschafft hat auch nur irgendetwas turmartiges zustande zu bringen!" #MarshmallowChallenge Hoch motiviert? Ja, das schon!

Kluge und konstruktive Fragen? Hüstel, also, ich finde das ja schon...liegt aber vermutlich ebenfalls an der Perspektive. Quatsch machen? Schau nochmal das Bild an!

Tag 10 - Selbstfürsorge


Was ich schon gut kann: ... mich rechtzeitig ins Bett packen, so dass ich genug Schlaf bekomme 🛌 ... abwechslungsreich, bunt und frisch essen, damit mein Körper alles hat, was er braucht 🍋🥦🍎 ... an die frische Luft und ins Licht 🌤, auch in der Corontäne

Was ich noch nicht so gut kann: ... meinem faulen, bequemen inneren Schweinehund - er heißt "Fauli" 🐷🐶 - die Stirn bieten und mich regelmäßig bewegen.


Zum Glück verbringe ich die Quarantäne mit jemandem, der nicht nur ein beeindruckendes Arsenal an Folterwerkzeugen...äh...Sportutensilien hat, sondern mich auch noch hartnäckig-liebevoll jeden Tag motiviert, sie zu benutzen. Aber mit den Muckis angeben wäre wirklich oberarm 💪🏼...höhö.

Klimmzug, Handstand und (richtige) Liegestütze sind in realistische Nähe gerückt...Ich bleibe dran!

Tag 11 - Guten Appetit


Kaum zu glauben aber wahr: für dieses Motto ist es mir am schwersten gefallen ein Foto zu finden. Nicht, weil ich ungern esse (oh no!) oder ungern koche (gerade sogar richtig viel ... und lecker!).

Auch nicht weil ich es unter meiner Würde finde mein Essen zu fotografieren (tausende Fotos beweisen das Gegenteil!)...📸

Es liegt schlicht daran, dass ich mir vorgenommen hab auf den Fotos selber drauf zu sein und ich hab zwar Fotos von mir und Fotos von Essen, aber fast keine Fotos mit mir und Essen.

Ok, das war gelogen...Fotos gibts genug, vor allem kauend, aber keines, dass ich hier veröffentlichen möchte...Bitte nicht ZU viel Realität auf Instagram 😉


Also hab ich ein bißchen tiefer gegraben und ein Foto vom 31.12.2016 gefunden. Darauf ich - schon etwas angeheitert, denn das war nicht das erste Glas Wein - und eine unanständig große Portion Pannacotta mit Granatapfelkernen. 🍮


Müsste ich mich für ein Lieblingsdessert entscheiden, dann wäre es vermutlich Pannacotta. Aber es muss mit Liebe gemacht sein und mit echter Vanille. Und wer versucht das irgendwie fettarm hin zu bekommen - don't do it! Es ist jede einzelne Kalorie wert.⠀

Und wenn man es selber gemacht hat zählt das sowieso nicht, dann hat man sie erschaffen und ist sozusagen ihr Gott und dann kann man ihnen verbieten die Klamotten enger zu nähen nachts...You get the picture!

Tag 12 - Gemeinschaft




Mein Symbolbild: Ich auf dem Female Future Force Day 2018!


Nicht so sehr der tolle Tag, sondern die FFF selbst hat mich direkt & indirekt mit vielen tollen Menschen zusammengebracht, die ich in meinem Netzwerk nicht mehr missen möchte.


Wer wissen möchte, wer das alles ist, wird hier fündig: Tag 12 - Gemeinschaft



Tag 13 - Lernkurve


Mein Symbolbild: Ich an unserem selbstgebauten Flying-Fox hängend vergangenen Juli in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen.

Sieht aus aus hätte ich ne Menge Spaß, aber ihr hättet mich mal 90 Sekunden vorher leiden sehen und jammern hören sollen... Das Ding war nämlich ganz schön hoch und ganz schön wackelig und habe ich erwähnt, dass es selbstgebaut war...Mimimi!

Und wieder 90 Sekunden davor ein ganz anderes Bild: Ich, noch nicht nach oben an den Start geklettert, die anderen anfeuernd: "Los, komm schon! Was kann schon passieren!?"... Irgendwie beschreibt das ganz gut, wie ich oft mit neuen Herausforderungen umgehe: "Hold my Beer!" - "Mimimi!" - "Woohoooooo!" So war das auch mit der Selbständigkeit als Trainerin: Am Anfang ein solides "Was kann schon passieren!?"...zack...Kündigung und los! Dann eine kleine "Mimimi"-Phase in der mir klar geworden ist, wie viele Themen es gibt, welche Ansprüche ich an mich und mein Wirken habe, was alles noch dazugehört zur Selbständigkeit und die Erkenntnis, dass es ein (inneres) Team braucht um das alles so zu stemmen. Und inzwischen ein großes "Woohoooo!". Ich genieße den Wind im Gesicht, den kleinen Adrenalinstoß im Bauch, wenns mal auf und ab geht, den Flow. Das ist für mich das schöne an Lernkurven, dass man so schön Schwung nehmen kann!


Tag 14 - Veränderung


Was ist anders, was blieb gleich?

Ich hab mal ein bisschen in alten Fotos gekramt und dieses Fundstück für euch ausgegraben! Das ist so ca. 22...na gut...32 Jahre her...wer wird das denn so genau nehmen... Was ist anders? Mal sehen:

📏Ich bin gewachsen - körperlich auf mittlerweile 1,73 Meter und geistig ins nermessliche...höhö. 🍫Die Haare sind dunkler. So schön hellblond sind sie schon lange nicht mehr. Zwischendurch wollte ich's dann richtig brünett und hatte meine schokobraune Phase. Inzwischen wieder alles rausgewachsen und je nach Licht irgendwas mittelblondes mit nem kleinen Rotstich (in der Sonne). 💇🏼‍♀️Die Haare sind länger. Und zwar deutlich! mich würde so richtig kurz mal reizen, aber irgendwie trau ich mich nicht...möööp! 🧽Der Berufswunsch hat sich nicht erfüllt. In dem Alter wollte ich Fensterputzerin werden. Ich fand das mit dem Abzieher mega und wollte das den ganzen Tag machen... Was ist gleich? Mal sehen: 🏁Die Zielstrebigkeit - ich muss tatsächlich immer an dieses Foto denken, wenn ich irgendwo hin marschiere und es eilig habe. 🕶Die Stilsicherheit - Jeansjacke, ein Klassiker! ☀Gute Laune - nicht immer immer, aber fast immer!



Tag 15 - Darauf bin ich stolz


Symbolbild:

Ich mit der Buddel Schampus, die wir nach vielen, vielen versuchen endlich beim Pubquiz gewonnen haben!

Erster Platz! War gar nicht so einfach!!! Die Fragen waren von Star Wars über Geografie bis zu Politik so breit gefächert und so detailliert, dass wir erst mal ein in den Kenntnissen ordentlich diversifiziertes Team an den Start bringen mussten.


Aber dann war's ein Triumph, das kann ich euch sagen!


Auf was bin ich noch stolz? Mal überlegen:


  • Ich bin stolz mit 16 tatsächlich davon überzeugt zu haben, dass es ne tolle Idee ist eine argentinische Austauschschülerin aufzunehmen! Wir hatten nicht nur drei tolle sondern ich auch sechs tolle Wochen mit einer zusätzlichen Familie in Argentinien. uns verbindet seit dem eine tiefe Freundschaft. Das letzte Mal habe ich Iaru im letzten November gesehen - zu Ihrer Hochzeit in Buenos Aires. Wann sehen wir uns das nächste Mal? Hoffentlich bald in Bogotá!

  • Ich bin stolz auf alles, was ich parallel zu meinem Studium mit all den tollen Menschen der WFI Summer Challenge auf die Beine gestellt habe. Recruiting in der Badehose? Jep! Vorstellungsgespräch im Tretboot? Wo sonst? Jedes Jahr nochmal einen drauf setzen? Oh yes! 2009/10 habe ich gemeinsam mit meinem lieben Freund Florian die Gesamtkoordination übernommen. Es war wie jedes Jahr ein Kraftakt - und ich bin vor stolz auf das Team und das Event fast geplatzt!

  • Ich bin stolz, dass ich mich im Herbst 2017 einfach getraut habe: Kündigung und Selbständigkeit ohne Plan B! Mein Leben hat sich seitdem sehr verändert: Ich bin meine eigene Chefin, suche mir meine Kollegen Projekt für Projekt aus, kann selbst bestimmen worauf ich meinen Focus setze, in welche Richtung ich meine Aufmerksamkeit und Energie lenke. Ist das immer einfach? Nö! (Hat aber auch keiner gesagt.) UND ich liebe es! Ich sag nur "Hold my beer! - "Mimimi..." - "Woohoooo!"

Wer mir noch folgen möchte, hier entlang:

https://www.instagram.com/franziskablickle.training/

90 Ansichten

Franziska Blickle: 

Trainerin für Kommunikation, Leadership und Selbstmanagement, in Berlin daheim und europaweit unterwegs

Datenschutz  |  Impressum  |  Kontakt  |  Blog

© Franziska Blickle 2020