top of page

Wie kannst du in deinem Workshop eine bestimmte Stimmung schaffen

Aktualisiert: 11. Apr.

Für die richtige Stimmung zu sorgen, ist Teil deiner Moderationsaufgaben. Das bedeutet allerdings nicht, dass du als Entertainerin im Glitzersakko die Bühne rocken musst.

Es bedeutet vielmehr, dass du vorher eine Vision entwickelst, wie sie Stimmung im Workshop sein soll - am Anfang, mittendrin, am Schluss. Das hast du schon während deiner Konzeption und Planung im Hinterkopf.

Für einen Workshop in beschwingter, humorvoller Stimmung wirst du vermutlich einen anderen Einstieg und andere Übungen wählen, als wenn du möchtest, dass der Workshop nachdenklich und tiefgründig ist.


 


Wichtig ist auch deine Fähigkeit im Workshop die Stimmung wahrzunehmen. So weißt du, ob es so läuft, wie beabsichtigt und kannst notfalls etwas gegensteuern.


Ich sehe mich immer als ausgleichendes Element:

Ich sorge für Leichtigkeit, wenn die Gruppe zu schwermütig ist und für Ernsthaftigkeit, wenn die Gruppe droht albern zu werden. Oft reicht dafür eine kurze Bemerkung oder auch nur transparent zu machen, was ich wahrnehme. Auch das sehe ich sowohl als mein Sonderrecht, als auch meine Sonderpflicht an.


 

Für deine Reflexion:


  • Wie soll die Stimmung in deinem Workshop sein? Schreib einfach mal die Worte auf, was dir als Erstes dazu in den Sinn kommt:

  • Was kannst du aktiv tun, um diese Stimmung zu erzeugen?

  • Wie beeinflusst es z.B. die Auswahl deiner Methoden?



 

Hier findest du meinen Kurzinput (2:15 min) zum Thema Stimmung schaffen auf Youtube:



 

Folge mir auf Instagram für Tipps und Ideen zu interaktiven Workshops, für Einblicke in den Trainerinnen-Alltag und Franzi-Humor:

↓↓↓

52 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page