• Franziska Blickle

MURAL - Meine liebsten Warm-Ups

Aktualisiert: Mai 29

Bei der Arbeit mit einem MURAL Board ist es wirklich wichtig auch zu überlegen, wie ich die Teilnehmer*innen schnell und unkompliziert mit der Umgebung und den Funktionalitäten, die sie brauchen werden, vertraut mache.

  • Erkläre ich zu knapp oder gar nicht, kommt später keiner klar und Frust macht sich breit.

  • Erkläre ich zu ausführlich, gehen bei einigen schnell die Technik-Alarmglocken los im Sinne von "Igitt, noch so ein Tool, das ich jetzt beherrschen soll".

Ich finde bei der Arbeit mit dem Board "Ausprobieren lassen" ohnehin wertvoller als "Erklären wollen".

Hier kommen ein paar Ideen, die ich immer wieder nutze - von "easy" bis "entert(r)aining"!

Stufe 1 - VERY EASY


Die Teilnehmer*innen werden in deinem Workshop nur Stickies, die schon da sind, beschriften oder verschieben? Dann sind ein paar Spielereien das richtige.

Ein Beispiel, was ich ursprünglich für einen Kunden entworfen habe, der - unter anderem - Kameras im Sortiment hat.
Solche kleinen Szenen lassen sich mit den Icons schnell erstellen und machen das ganze gleich lebendiger.

Stufe 2 - EASY & INTERESTING


Die Teilnehmer:innen werden heute selbst Stickies hinzufügen, etwas drauf schreiben und die Stickys bewegen? Dann lass sie genau das am Anfang machen.


Vielleicht schreibt jeder nochmal den eigenen Namen, die Rolle und drei Wörter, die ihn*sie gut beschreiben.

Sowas eignet sich gut für große Runden, wenn keine Zeit ist jeden ausführlich zu Wort kommen zu lassen.


Wenn auch noch Icons oder Fotos gesucht und eingefügt werden sollen eignet sich etwas,

wo auch das Teil der Aufgabe ist.



Oder du holst ein ein bisschen Trainingsraum-Gefühl und Stuhlkreis mit auf das Board:

Die Icons für Snacks und Getränke sind hier mehrfach übereinander eingefügt und nicht gelockt...

Weil wir ja ohnehin virtuell unterwegs sind können wir's uns aber auch netter machen...auf Liegen um den Pool oder mit Lagerfeuer-Atmosphäre.

Stufe 3 - VERY ENTERT(R)AINING

Auch und vor allem wenn (ein Teil der) Teilnehmer*innen schon mit MURAL gearbeitet haben, ist wichtig alle nochmal auf den gleichen Stand zu bringen. Meine liebste Methode dafür habe ich direkt von MURAL selbst: Der "Obstacle Run". Für das Original stellt MURAL ein eigenes Template bereit, dass ihr euch hier ansehen und auch direkt ausprobieren könnt: MURAL OBSTACLE RUN

Auf dieser Seite findet ihr auch die Erklärung und ein nettes Kurz-Video, dass die letzten Unklarheiten beseitigt. In meiner übersetzten Version auf Deutsch sieht es so aus:

Dir gefallen die Ideen?

10 Warm-Ups habe ich auf meinem Activity Board fix und fertig erstellt. Lass dich gern inspirieren!


Franzi's MURAL Activity Board


382 Ansichten0 Kommentare