top of page
  • AutorenbildFranziska Blickle

Mein Januar 2024 - mein neues “normal”

New year, new me? Nö, das nicht. Aber neues Jahr, neuer Alltag, das kann ich sagen. Warum das so ist und was sonst los war kommt hier! Viel Spaß!

 

Was war los im Januar?

 

Ich bin gut angekommen im "neuen" Elternzeit-Alltag


Ich sitze auf dem Sofa und sehe durch das Fenster ein paar Wolken zu, die über den blauen Himmel segeln. Mein Baby schläft in der Trage und wärmt mir angenehm den Bauch. Leise Schnarchgeräusche untermalen die Szene. Ein ganz normaler Dienstag Mittag Ja, ich glaube ich kann sagen wir sind gut in unserem neuen Alltag angekommen.


Und warum jetzt "neuer" Alltag?

Du bist doch seit Juli in Elternzeit?


Stimmt. Mein Partner hat aber seit dem 1.1. einen neuen Job und damit hat sich bei uns einiges geändert. Da durfte auch ich mich wieder neu zurecht finden.




 

Kraftvoller Jahresstart mit meiner Mastermind-Gruppe "Smash it!"


Seit dem 1.1. bin ich wieder Teil von "Smash it!". Im Januar hieß das für mich vor allem ankommen in der Gruppe, Kennenlernen, Jahresplanung, Fokusprojekte fürs erste Quartal festlegen, Zeitinseln schaffen, Produkte überdenken, Newsletter neu konzipieren.

Bin sehr froh, wieder dabei zu sein!



 

Ich starte mit meiner ersten Concept Sparring Kundin in 2024


Es ist Montag Nachmittag und ich bin etwas aufgeregt. Mein erstes Concept Sparring seit Beginn meiner Elternzeit.

Da ist das typische klingeln, wenn jemand den Zoom Raum betritt. Ready, set, go!


Wir arbeiten gemeinsam an einem neuen Konzept. Das Thema, um das geht ist ihr voll vertraut und sie hat schon verschiedenste Angebote dazu erfolgreich durchgeführt. Diesmal hat sie sich meine Unterstützung geholt, weil aus dem Pilot Angebot durchaus ein etwas größerer Umfang werden könnte. Daran will sie  nicht alleine tüfteln, sondern mit mir als Partnerin.


Es geht um ein so genanntes Blended Learning Angebot.

Unter Blended Learning versteht man die Kombination verschiedener Lernangebote, also zum Beispiel in Präsenz und virtuell, synchron und asynchron.

Asynchron könnte zum Beispiel ein E-Learning sein.


Ich stehe meinen Kundinnen nicht nur in unseren Calls zu Verfügung sondern wir haben dazwischen unsere „asynchrone Standleitung“. Wir einigen uns auf ein Messenger und Fragen jeder Art dürfen Tag und Nacht bei mir platziert werden.  Ich antworte dann mit Text- oder Sprachnachrichten oder auch mal einen kleinen Video.



 

Und das ist sonst noch so passiert:


Ich habe mein Businessjahr geplant -so gut das eben ging.



Wir haben einiges in unserer Wohnung optimiert. Mit neuen Skills (bald krabbelt das Baby) braucht's ein neues Setting.



Ich habe eine Podcast-Interview-Anfrage bekommen und freu mich sehr drauf.



Ich habe eine neue Newsletter Routine: öfter, kürzer, individueller.



Wir waren beim Babyschwimmen und sie LIEBT es!


Ich bin voll drin in der Kita-Suche: 76 recherchiert, davon 34 kontaktiert, zwei bisher besichtigt. Wünsch mir gute Ausdauer. Ich hoffe Ende März ist ein Haken dran. 😅



Der Januar war grau. Den ersten strahlenden Sonnentag haben wir für einen Ausflug zum Tempelhofer Feld genutzt.


Wir gehen einmal in der Woche zur Krabbelgruppe und ich lieb das noch mehr als das Baby.




Die ersten Zähne sind da!



 

Und hierüber habe ich im Januar 2024 gebloggt:



Workshops fühlen sich meist besonders lehrreich und gleichzeitig kurzweilig an, wenn sich aktive und passive Lernphasen stimmig abwechseln. Aber wie bekommt man das gut hin?


Wenn du in deinem Workshop eine Übung machst, brauchst du eine passende Anmoderation. Du setzt mit ihr den Rahmen für das, was kommt. Wie's gut klappen kann steht hier.


Debriefing ist ein Prozess, bei dem eine Person oder eine Gruppe von Personen über eine erlebte Situation oder ein Ereignis reflektiert. Aha! Konkrete, verständliche Beispiele gibts im Artikel.


Fragen zu stellen, ist eines deiner wichtigsten Werkzeuge im Workshop. Allerdings ist dabei nicht jede Frage für alles geeignet. Welche gibts und wofür nutz du sie smart? 



 

Ich freue mich im Februar vor allem ...



... auf meinen Geburtstag. 🎂

... auf ein Konzert in München mit meiner Schwester. 🎶

... auf ein langes Wochenende bei meiner Familie. 🥨

... auf fünf Vorab-Interviews für mein MURAL Selbstlernkonzept. 🎙️

... auf die länger werdenden Tage. ☀️

... auf ein krabbelndes Baby. 🥰

... auf mehr Babyschwimmen. 🐙

... auf Fortschritte bei der Kitasuche. 🙏🏻

... auf ein Lunchkonzert in der Philharmonie. 🎻















 

Wenn du noch ein bisschen näher dran sein willst an dem, was bei mir so passiert, welche neuen Projekte ich starte oder welche Trainings aktuell sind, dann abonniere gern hier meinen Newsletter.



42 Ansichten0 Kommentare
bottom of page