• Franziska Blickle

Mein Halbjahres-Fazit und der Trend-Forecast: Was bleibt, was kommt, was geht?

Aktualisiert: Juli 14

Halbzeit! Bergfest! Weiter geht's!⠀⠀


Wie jedes Jahr finde ich es unglaublich, dass das Jahr schon wieder zur Hälfte rum ist! ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

War nicht gerade erst Neujahr?⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀


Und gerade in diesem zweiten Corona Jahr scheint mein Zeitgefühl komplett anders zu ticken: Die Wochen verfliegen und schleichen gleichzeitig dahin, sie rasen und scheinen still zu stehen.⠀⠀


Kurzer Rückblick, kleines Zwischenfazit und natürlich die Trendprognose für die kommenden

sechs Monate: Was kommt, was bleibt, was darf gehen?


Der Blick zurück auf die letzten Monate


Als ich im Januar verhalten, aber durchaus optimistisch ins Jahr gestartet bin, habe ich nicht gewusst, dass die ersten Monate so erfolgreich, aber auch so arbeitsintensiv werden würden.


Mein Angebot der MURAL Kompakttrainings kommt richtig gut an und außerdem holen viele Unternehmen die in 2020 verschobenen oder abgesagten Trainings nach. Ich freue mich sehr über die zahlreichen Aufträge und gleichzeitig ist der Trainingsmarathon aus anstrengend.


Auch fürs zweite Halbjahr ist mein Kalender schon zu etwa zwei Dritteln gefüllt - und zwar ausschließlich mit virtuellen Formaten.

Es sieht so aus, als wäre 2021 mein virtuelles Trainingsjahr und ich muss gestehen, dass ich froh darüber bin. Unter bestimmten Konditionen sind Präsenzveranstaltungen wieder möglich und ich freue mich für und mit allen Kolleg:innen, die es genießen wieder „raus“ zu dürfen. Ich selbst genieße gerade die Vorteile, virtuell von Zuhause (oder wo auch immer ich sein möchte) zu trainieren und auch die Planbarkeit, die mir das gerade ermöglicht.

Der März war besonders intensiv, so dass ich mich entschieden habe nicht irgendwann, sondern dieses Jahr mit dem Treamaufbau zu starten. Ich habe mich dazu für ein tolles Gruppencoaching bei Angelique Djuic angemeldet, arbeite mich durch ihre gut strukturierten Kapitel und plane im August mindestens eine virtuelle Assistenz an Board zu holen.


April, Mai und Juni waren ebenfalls gut getaktet, aber ich habe auch sehr bewusst darauf geachtet mir Auszeiten zu nehmen und mich selbst gut zu organisieren. Trotzdem bin ich gerade mehr als urlaubsreif und freue mich wie eine Schneekönigin (schräges Bild im Hochsommer), meinen kompletten Juli in der Sommerfrische am Stadtrand von Berlin verbringen zu dürfen. Garten statt Balkon, Kuhweide statt Hinterhof, Badesee statt Freibad, Kiefernwald statt Mauerpark…

Mein erstes Halbjahr in Zahlen

Auswärts-Trainingstage: 0


Virtuelle Trainingstage: 66 (yeah! Schnapszahl!)

Insta-Follower: 567

—> Falls du mir noch nicht folgst und das ändern willst, bitte hier entlang!


Newsletter-Abonnenten: 157

—> Falls du meinen Newsletter bekommen willst, dann bitte hier entlang!


LinkedIn-Kontakte: 1.173

—> Sind wir schon vernetzt? Nein? Soll sich das ändern? Dann bitte hier entlang!

Veröffentlichte Blogartikel: 39 (Jan-Jun)

In 2021 sind mein Jahresziel 100 Blogartikel! Da muss ich also noch etwas Gas geben :)


Interviews: 2 (und ich liebe es sehr einfach von meinem Job und allem, was mich antreibt erzählen zu dürfen!)


Umsatzziel: Ich habe in den ersten Sechs Monaten meinen Jahresumsatz von 2020 um 20% übertroffen und auch jetzt schon mein Jahres-Umsatzziel für 2021 geknackt.

Na gut, nach meiner Erfahrung in 2020 habe ich mir das auch sehr realistisch gesteckt, aber hey, alles was jetzt kommt, ist „obendrauf“ und das fühlt sich sehr gut an! Sehr! Gut!


Und wie gehts jetzt weiter in Q3 und Q4 2021?


Ich mach das mal im Stile der Trendprognosen in der Mode…Kennt ihr das noch? Herbstmode: Was bleibt, was kommt, was geht? Ich bin in einem Brigitte-Haushalt aufgewachsen und fand das faszinierend wie Menschen „wissen“ können, was angesagt sein wird… Selbsterfüllende Prophezeiung war mir damals noch kein Begriff, aber ich fürchte ich schweife ab.


Was bleibt ?

  • Ich gebe ausschließlich virtuelle Trainings. Das ist kein Gesetz, aber ein Grundsatz, den ich in 2021 noch beibehalten möchte…und wer weiß wie sich die Dinge entwickeln.

  • Ich blogge regelmäßig, denn 61 Blogartikel fehlen mir noch zu meinem Jahresziel und das heißt 2,3 Blogartikel pro Woche! Muss mich also ranhalten...

  • Ich bin Teil der Mastermind-Gruppe „Smash it!“ von und mit Gretel Niemeyer und Laura Roschewitz. Wir haben die ersten Monate schon so gerockt und ich bin gespannt, was da noch alles auf uns wartet! Falls dich das interessiert klick mal rein, denn "Smash It!" nimmt auch neue Masterminds auf!

  • Ich unterstütze alle, die mit dem virtuellen Whiteboard MURAL arbeiten wollen und sich einen schnellen Einstieg statt langer Autodidaktik wünschen. Im zweiten Halbjahr entwickle ich dafür möglicherweise das ein oder andere Selbstlern-Angebot.

  • Ich bleibe im Wedding wohnen. Nachdem ich sowohl in 2019 als auch in 2020 im Spätsommer umgezogen bin, ist ein Nicht-Umzug vielleicht auch einer Erwähnung wert ;)

  • Virtuelle Dates! Alle, die in Berlin lebe, sehe ich natürlich noch lieber in echt, aber bei allen anderen möchte ich nicht auf den nächsten Besuch warten und behalte mir ein bisschen Corona-Gewohnheit bei.

Was kommt?

  • Ich arbeite gerade an einem dritten Angebot, mit dem ich Expertinnen bei der Konzeption und Durchführung von virtuellen Live Formaten unterstütze.

  • Ich freue mich bald Support durch eine VA (=virtuelles Assistenz) zu bekommen - ich möchte einen Teil der Trainingsorganisation und des Content Management auf Social Media abgeben. Falls du eine Empfehlung hast oder selbst Interesse melde dich!

  • Ich habe mir ein paar einzelne lange Wochenenden und drei ganze Wochen geblockt, die ich entweder zum Durchatmen und Innehalten oder an der Arbeit AN meinem Business nutzen kann.

  • Ich möchte Bewegung wieder als einen festen Teil meines Alltags etablieren, denn das fehlt mir wirklich, seit ich in den gleichen vier Wänden wohne und arbeite. Ich bin guter Hoffnung, hier im Urlaub ein paar gute Gewohnheiten etablieren zu können… vier Wochen sind schließlich ein guter Start!

  • Meine Monate bekommen ein Fokus-Motto. Die Arbeit IM Business fällt mir leicht, denn da habe ich durch die Termine, meine Abläufe etc. immer eine feste Struktur und eine Feste Organisation. Bei der Arbeit AM Business verzettele ich mich leider schnell, weil ich viele Ideen gleichzeitig verfolge und meine Energie nicht bündele. Ab August möchte ich jedem Monat einen Fokus geben und meine Energie darauf konzentrieren.

  • Regelmäßige Newsletter! Bisher habe ich in diesem Jahr nur mein Monatliches update verschickt, aber ich möchte künftig lieber regelmäßiger und kürzer schreiben.


Was darf gehen?

  • Zeitraubende Terminkoordination darf gehen, denn ich habe jetzt erfolgreich Calendly als Buchungstool für meine Kennentern-Gespräche installiert.

  • Mühsames Umschreiben von Trainingsplänen, denn auf Empfehlung meiner Kolleginnen Wilma und Manja nutze ich jetzt das Tool Session Lab und ich liebe es!


Du willst in der zweiten Jahreshälfte life dabei sein? Dann abonniere gern hier meinen Newsletter.

73 Ansichten0 Kommentare