• Franziska Blickle

Business Tourismus - 6 Tipps um mehr zu sehen als Hotel und Taxi

Aktualisiert: 17. Nov 2019

Die Frage, ob Businesstrips toll sind, wird unterschiedlich beantwortet. Die Spannweite der Antworten ist groß und hängt davon ab, ob Menschen diese Businesstrips regelmäßig machen müssen - oder sie gar nicht machen dürfen, wie lange sie dafür unterwegs sind und wie anstrengend sie sind.


Für mich war das früher ein großes Ziel: Noch bevor ich so richtig wusste was ich machen will, habe ich schon verkündet, dass ich dafür unterwegs sein möchte. Lang oder kurz, weit oder nah - das war mir relativ egal, aber ich fand die Vorstellung toll an unterschiedlichen Orten zu sein.


Inzwischen bin ich so oft unterwegs, dass ich die Vorteile und Mühen ganz gut kenne. Ich kann alle verstehen, die sagen, es wäre egal in welcher Stadt man sei, die Flughäfen, Bahnhöfe und Hotels sähen ohnehin gleich aus.

Und gleichzeitig habe ich festgestellt, dass es durchaus möglich ist mehr zu sehen als das, wenn man wirklich möchte.


Natürlich habe ich als Selbständige etwas mehr Spielraum dabei die Rahmenbedingungen zu gestalten, darum bitte gedanklich immer ein “Falls möglich…” mitlesen.

Hier sind meine 6 Tipps, um bei einem Business Trip mehr von der fremden Stadt zu sehen als nur Flughafen/Bahnhof, Taxi und Hotel:

1. Mach aus der Vorabend- eine Vortages-Anreise!


Du musst schon am Vortag anreisen? Sehr gut! Ich mache gern aus der Not eine Tugend und reise wenn möglich nicht erst abends sondern schon früher am Tag an. So habe ich den Nachmittag für Sightseeing oder zumindest den Abend um noch einen Spaziergang zu machen.


2. Verzichte auf Last-Minute-Vorbereitung im Hotel!


Besonders wenn ich in einer anderen Stadt trainiere versuche ich alle Vorbereitungen schon vor der Abreise fertigzustellen. So habe ich dann tatsächlich auch Luft das Hotel nochmal zu verlassen und muss nicht zwischen letzten Handgriffen und neuen Eindrücken entscheiden.


3. Frage nach Insider-Tipps!


Ich frage gern meine Ansprechpartner beim Kunden und - besonders bei mehrtägigen Trainings - meine Teilnehmer, was sie mir empfehlen können. Ich sage meist konkret dazu ob ich einen Abendspaziergang mache, am Vortag ein paar Stunden habe oder nur nach dem Training noch etwas essen gehen möchte.


4. Suche Dir konkrete Ziele!


Besonders in großen Städten wie jetzt gerade in Amsterdam suche ich mir ein konkretes Ziel: vielleicht ein Stadtviertel, das ich noch nicht kenne oder einen bestimmten Platz. Ich habe festgestellt, dass ich dann viel motivierter bin etwas zu unternehmen, als wenn ich mich nur “so treiben lasse”.


5. Nimm bequeme Schuhe mit!


Ich achte darauf immer Schuhe dabei zu haben, mit denen ich auch ein längeres Stück laufen kann und mag. Ob ich mir dann mal eine kurze Busstrecke spare und laufe, mein Frühstück um die Ecke verlege oder noch auf Fototour gehe - in unbequemen Schuhen hab ich sicher keine Lust dazu.


6. Nutze öffentlichen Verkehrsmittel!


Statt Taxi nehme ich lieber Bus, Metro und Co. zum Hotel. Zugegeben, oft sieht man die gleiche Strecke, aber man erlebt und erfährt dabei mehr.

Meine schönsten Business Tourismus Trips bisher? Das war im letzten Jahr Bratislava und in diesem Jahr Amsterdam. In Städten in denen ich öfter bin wie Düsseldorf, Köln und Frankfurt reizt es mich inzwischen mehr Freunde und Bekannte (wieder) zu treffen.


Und natürlich habe auch ich Anreise-/Trainingstage an denen mir abends völlig egal ist in welcher Stadt ist bin - da will ich einfach was essen, eine heiße Dusche oder mit meinen Liebsten sprechen - und eben nicht mehr “raus”.

Dann ist es einfach nur ein Business Trip und das ist genauso ok!

Hast Du noch andere Tipps?

Lass gern einen Kommentar da!


Franziska Blickle: 

Trainerin für Kommunikation, Leadership und Selbstmanagement, in Berlin daheim und europaweit unterwegs

Datenschutz  |  Impressum  |  Kontakt  |  Blog

© Franziska Blickle 2020