top of page
  • AutorenbildFranziska Blickle

#12von12 im Februar - Montag mit Baby

Unter dem Hashtag #12von12 dokumentieren unzählige Blogger ihren Alltag am 12. des Monats in 12 Bildern. Es ist gewissermaßen Blog-Tradition...

Mag ich! Mach ich! Viel Spaß mit meinen #12von12 im Februar 2024!

 

1 - Das erste Schläfchen gibt’s meist zwischen halb neun und neun, je nachdem, wann das Baby morgens aufgewacht ist. Meistens schläft sie eingekuschelt ins Tragetuch und ich höre Podcast.



2 - Grauer Montag in Berlin Wedding. Schade! Ich könnte mal wieder blauen Himmel vertragen.



3 - Ich räume heute unseren Vorratsschrank aus. Er ist winzig und trotzdem sammeln sich ganz hinten Dinge, die ich völlig vergessen hatte. wie das Mandel- und Kokosmehl. Wird wohl in den nächsten Wochen ein paar mal Pfannkuchen geben.



4 - Mittagessen. Es gibt Pasta und ich hab gleich die doppelte Menge gemacht. Kommt morgen mit ein bisschen Käse zusätzlich in den Ofen.

Folgt mir für mehr uralte Tricks.



5 - Besser spät als gar nicht: normalerweise gehen wir vormittags schon unsere erste Runde, aber heute war es mir vormittags einfach zu eklig nass.



6 - Das Baby schläft, es hat aufgehört zu regnen, in meinem Thermobecher ist heißer Kaffee und ich freue mich auf ein Telefonat. Das Leben ist schön!



7 - Als ich das erste Mal hier im Mauerpark war, hätte ich niemals gedacht, dass das irgendwann meine tägliche Runde mit Kinderwagen und Baby sein könnte. Ich habe damals noch in Aschaffenburg gewohnt. Es gab keinerlei Pläne nach Berlin zu ziehen. Ich war übers Wochenende in Berlin und habe einen sehr schönen, sehr warmen August Nachmittag beim Mauerpark Karaoke verbracht.



8 - Diese Doppelreihe aus Pflastersteinen zieht sich übrigens durch die ganze Stadt entlang dem Verlauf der Berliner Mauer. Jedes Mal, wenn ich drüber laufe, bin ich dankbar, dass sie heute keine Mauer mehr steht, sondern nur noch zwei Reihen Pflastersteine an sie erinnern.



9 - Ohne Wiedervereinigung gäbe es dieses entzückende Menschlein nicht.



10 - So, kurze Pause für mich. Das Baby robbt durchs Zimmer, ist aber noch langsam genug, dass ich es auch so gut im Auge behalten und notfalls einholen kann. Noch!



11 - Die Wäsche hat versprochen auch morgen noch da zu sein. So ein Glück!



12 - Sieht schon besser aus, Berlin!


 

Kleine Alltags-Einblicke und Momente "hinter den Kulissen" gefallen dir?

Du willst aber auch nützliche Infos für virtuelle Trainings und Meetings

Dann folge mir auf Instagram und lass dich vor allem in meinen Stories überraschen!

⇩⇩⇩


61 Ansichten1 Kommentar

1 Comment


djuke.nickelsen
Feb 13

Oooooh ja, diese Pflasterstein-Linie, die sich durch Berlin zieht, berührt mich auch jedes Mal sehr, wenn ich sie überquere!

Vor allem das erste Mal war ein so krasser Flash. Das war 2008, als ich nach Berlin gezogen bin. Meine Befürchtung damals war, ich würde abstumpfen und diese dezente Markierung irgendwann übersehen. Es als gegeben hinnehmen. Ist nicht eingetroffen. Ich krieg immer noch Gänsehaut, wenn ich mit nur einem Schritt die ehemalige Grenze überquere und bin sehr dankbar, dass das möglich ist.

Like
bottom of page