top of page
  • AutorenbildFranziska Blickle

Vorbereitungs-Aufgaben - ja oder nein und was ist zu beachten?

Es gibt gute Gründe dafür, aber auch dagegen, den Teilnehmenden vorab schon eine Aufgabe zu stellen. Ich nenne dir hier mal Pro und Contra und gebe dir eine Idee, wie du für dich einen Mittelweg findest.

 

Dafür:

  • Die TN beschäftigen sich schon mit dem Themengebiet und wärmen sich gewissermaßen auf.

  • Du kannst ggf. einen Teil der Inhalte verlagern und so im Workshop etwas Zeit sparen.

  • Du erhöhst die Zeit, in der die Teilnehmenden sich mit etwas beschäftigen und somit auch die Dauer der gesamten Lernerfahrung ohne selbst Zeit zur Verfügung zu stellen.


Dagegen:

  • Solche „Aufgaben“ verbinden wir oft mit Erfahrungen aus der Schule und haben wenig Lust darauf.

  • Das Risiko, dass nicht alle die Aufgabe machen, ist hoch.

  • Du musst etwas Passendes vorbereiten, was zusätzlichen Aufwand bedeutet.

 

Was ich gern tue:

  • Ich nenne es in der Regel nicht Vorbereitung oder Aufgabe, sondern Prework.

  • Ich gebe den Teilnehmenden oft einfache und niedrigschwellige Reflexionsaufgaben.

  • So beschäftigen sie sich schonmal mit dem Thema, müssen aber nichts erstellen oder einreichen.

  • Wenn zumindest ein Teil der Anwesenden die Aufgabe gemacht hat, spare ich oft in Debriefings etwas Zeit und kann die anderen dennoch gut integrieren.

 

Hier ein Beispiel für so ein Prework zum Thema Leadership:


"Bitte nimm dir 10-15 Minuten und mach Dir Notizen zu den folgenden Fragen:

  • Welche drei Wörter fallen Dir als Erstes beim Begriff Leadership ein?

  • Hast Du ein positives Vorbild zum Thema Leadership?

  • Welches Erlebnis fällt Dir spontan als dein positivstes ein, welches Du mit einer Führungskraft hattest?

  • Welches Erlebnis fällt Dir spontan als dein negativstes ein, welches Du mit einer Führungskraft hattest?

  • Was hältst Du im Bezug auf die Führung anderer für deine 5 größten Stärken? Was fällt Dir leicht? Was kannst Du gut? Womit fühlst Du Dich wohl?

  • Wie würdest Du Deinen Führungsstil beschreiben? Was sind die drei Worte, die dir spontan einfallen?"

 

Hier noch ein paar Hinweise:


  1. Sei unbedingt sehr klar darin, was genau die Aufgabe ist und ob sie eine KANN- oder eine SOLL-Aufgabe ist.

  2. Gib unbedingt alle für die Aufgaben notwendigen Informationen und teste Links, die du versendest, damit hier nichts bremst.

  3. Kommuniziere klar, falls die Aufgaben irgendwo geteilt oder eingereicht werden müssen.

  4. Greife die Ergebnisse unbedingt in deinem Training wieder auf - und wenn auch nur kurz.

 

Wenn du noch ein bisschen näher dran sein willst an dem, was bei mir so passiert, welche neuen Projekte ich starte oder welche Trainings aktuell sind, dann abonniere gern hier meinen Newsletter.



5 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page