• Franziska Blickle

Mein März 2020 - ein Rückblick

Kann man auf den März 2020 zurückblicken ohne über Social Distancing, #StayHome, Pandemie, Corona oder Covid-19 zu sprechen? Eigentlich nicht! Allerdings schreibe ich darüber gerade lieber separat - z.B. im Artikel No Cash, no Kisses? Wie Corona mein Business beeinflusst oder in meinem Brief an mich selbst.


Darum hab ich mal einen Blick zurück geworfen und zwischen alle der Verrücktheit und Ausnahmesituation gerade ein paar Highlights gefunden.

➼ Highlight Nr. 1:


Besuch in München und beim Cirque du Soleil


Anfang März hatte ich gleich ein paar gute Gründe für einen Besuch in München:

  • den Besuch im Cirque du Soleil, den ich meiner Schwester zum Geburtstag geschenkt habe

  • den Geburtstag meines Papas

  • mal wieder mit meiner liebsten Freundin Laura abhängen und einfach Zeit haben für Gespräche, Spaziergänge, im Café sitzen.

Auch wenn der "Corona-Virus" damals schon Thema in den Medien war und die ersten Fälle in Deutschland bekannt hätte ich mir nicht träumen lassen, dass das für viele Wochen mein letzter Trip durch Deutschland sein würde.


Wenn ich jetzt zurück blicke fühlt es sich so viel ferner an als die paar Wochen, die seitdem vergangen sind.


"Totem" - das aktuelle Programm des Cirque du Soleil fand ich übrigens unfassbar toll! Ich mag besonders die Liebe zum Detail, denn von der Musik über die Kostüme bis zum Bühnenbild ist einfach alles stimmig und hält immer wieder kleine Überraschungen bereit.

Wer jetzt gerade mal etwas Abwechslung zu Filmen und Serien braucht kann hier kostenlos 60 min Versionen einiger aktueller und vergangener Cirque du Soleil-Programme genießen: https://www.cirquedusoleil.com/cirqueconnect

➼ Highlight Nr. 2:


(Virtuelles) Get Together von The People Network


Es geht los...

Einer der Termine, auf den ich besonders gefreut hatte im März war das Get Together mit meinen tollen Kolleg*innen von The People Network.


Zweimal im Jahr verbringen wir zwei Tage gemeinsam um uns auszutauschen, (besser) kennen zu lernen, über unseren gemeinsamen Purpose zu sprechen, neue Projekte zu initiieren, das ein oder andere Gläschen zu leeren, zu singen und alles, was sonst Verbindung schafft.


Als wir erfahren haben, dass dieses Treffen in ein virtuelles Format umgewandelt wird waren wir alle traurig, UND hatten gleichzeitig großes Verständnis und Respekt vor der Entscheidung gehabt.

Mittagspause - jede*r für sich oder optional auch gemeinsam zum ratschen.

Der Steuerungskreis des TPN hat sich wirklich viele Gedanken gemacht und große Mühe gegeben bei der Vorbereitung. Ich war wirklich sehr positiv überrascht und beeindruckt, ...

  • ...welche Verbundenheit auch virtuell erzeugt werden kann.

  • ...wie geschickt und kurzweilig man sieben (!) Stunden Workshop gestalten kann.

  • ...wie wichtig es allen Beteiligten war gemeinsam dafür zu sorgen, dass das eine gute Erfahrung wird.

  • ...wie nützlich die Vergabe von unterschiedlichen Moderations-Rollen sein kann.


Das hier ist übrigens meine Zusammenfassung :

➼ Highlight Nr. 3:

(Virtueller) Kick of der Co-Creation mit The People Network und Braineffect


Same same but different! Auch der Kick of für unser Co-Kreationsprojekt mit The People Network und Braineffect für unterschiedlichste Kurs-, Workshop-, und Retreat-Formate rund um das Thema Healthy High Performance sollte natürlich ursprünglich von Angesicht zu Angesicht stattfinden.

Geplant waren zwei Tage voller Selbsterfahrung rund um das Thema Biohacking* - von Eisbaden bis High Intensive Training, um anschließend zu reflektieren und zu überlegen wie man hier für Kunden eine gute Erfahrungsreise gestalten kann.

Brainwriting mit "Mural"
Sammeln aller Infos mit "Padlet"
Alles, was wir in den kommenden Wochen brauchen

Und auch hier haben wir uns gezwungenermaßen auf ein anderes Format eingelassen.

In einem 3-stündigen Kick Off ging es erstmal "nur" um das "Warum?", das "Wie?" und das "Was?" unseres Vorhabens, damit alle wissen wohin die Reise überhaupt gehen soll.

Wir haben uns besser kennengelernt, verstanden warum dabei ist wer dabei ist, festgelegt wie wir gemeinsam arbeiten wollen und uns auf die Erfahrungen und Experimente der kommenden Wochen vorbereitet-

Die werden wir nun zwar getrennt und doch irgendwie gemeinsam erleben.

Auch unser zweites Treffen im April wird nochmal virtuell stattfinden und wir drücken die Daumen, dass wir uns im Mai dann persönlich treffen können.

➼ Und was war noch so los im März?



Ich habe mich mit anderen Alumni der TPN Trainerausbildung

getroffen und das Wiedersehen sehr genossen.

Gruppenbild ;)

Ich bediene mich der tollen Themenvorschläge bei Quarantexte

und versuche gerade zwei Blogartikel pro Woche zu schreiben.

Ich war endlich mal wieder beim Kiezbingo im SO36

(das war bevor rausgehen einfach keine Option mehr war).

Es frühlingt und ich kann mich jetzt ganz besonders darüber freuen!


Darauf freue ich mich im April:


Hier hätte eigentlich etwas vom Besuch bei meinen Eltern in München, Ostern bei der Familie meines Freundes in der Uckermark und einem Sizilienurlaub stehen sollen...nun ja...Jetzt freue ich mich im April eben genauso doll auf das hier:


  • Ich habe im April jede Woche mindestens ein virtuelle Gruppencoaching mit Führungskräften, die Unterstützung in der Führung ihrer remote arbeitenden Teams brauchen.

  • Damit mal was voran geht auf meiner Website bin ich gerade eine Fast Action Texterin und aktualisiere bzw. erstelle meine Über Mich-, Angebots- und Start-Seite

  • Ich bin die kommenden 12 Wochen Teil eines Working Out Loud Circle und schon sehr gespannt auch den Prozess.

  • Mit dem Osterwochenende ist endlich die Fastenzeit vorbei und das heißt es gibt wieder Süßigkeiten!

Wenn du auf dem laufenden sein willst was bei mir so passiert, welche neuen Projekte ich starte oder welche Trainings aktuell sind, dann abonniere gern hier meinen Newsletter.


0 Ansichten

Franziska Blickle: 

Trainerin für Kommunikation, Leadership und Selbstmanagement, in Berlin daheim und europaweit unterwegs

Datenschutz  |  Impressum  |  Kontakt  |  Blog

© Franziska Blickle 2020