• Franziska Blickle

Rückblick auf die Meet-The-Blogger-Challenge 2019

Aktualisiert: Mai 7


Aktuell nehme ich wieder an der MeetTheBloggerChallenge von Anne Häusler auf Instagram teil.

Von 1. bis zum 15 Mai gibt es 15 Tage lang täglich einen Post zu einem bestimmten Stichwort oder Motto.


Ich habe mir zusätzlich noch vorgenommen, dass auf jedem Foto ich drauf sein muss, damit ich mich nicht hinter hübschen Gegenständen verstecke und es so wird wie ich das möchte:

persönlich, ehrlich und lustig.


Wer mir noch folgen möchte, hier entlang: https://www.instagram.com/franziskablickle.training/




Auch im letzten Jahr habe ich teilgenommen und wer mag kann sich hier durch alle Postings im Schnelldurchlauf scrollen:






Tag 1 - Du


➼Ich bin Franzi👋🏼 ➼Ich gebe Trainings und moderiere Workshops zu Leadership, Kommunikation und Selbstmanagement👩🏼‍💼 ➼Trainerin + Entertainerin = Entert(r)ainerin, denn Lernen kann, darf, soll und muss unbedingt auch Spaß machen! 🤪 ➼In Berlin daheim und in München nach wie vor dahoam! 🐻&🦁 ➼Ex-Personalerin 🗂 ➼Kaffeejunkie & Nachteule (vielleicht gibts da ne Verbindung) ☕️&🦉

➼Konfetti-Fan, weil es jeder Situation den Ernst nimmt und Partystimmung verbreitet 🎉🎊 ➼Ich sammle (schöne) Schlüsselanhänger aus aller Welt🗺 ➼Wenn ich nur noch ein Lebensmittel für den Rest meines Lebens futtern dürfte wäre das unbedingt Pizza. 🍕 ➼Stolze Halterin eines ausgewachsenen inneren Schweinehundes🐷🐶 ➼Pflanzenfan ohne grüne Daumen 🌵🌱🌿🌾 ➼In meinem Blog geht's übrigens um meine Trainingsthemen Leadership, Kommunikation und Selbstmanagement, die Trainings an sich, meine Methoden, was ich noch täglich über Lernen lernen darf, was die Kunden heute in der Weiterbildung beschäftigt und und und.📝 Danke an @annehaeusler für den Challenge-Aufruf und @karin_ahamer_photography durch die ich heute drauf gestossen bin! #meetthebloggerde19 ***** #aboutme #triningswiekonfetti #confettizone #veryentertraining #daheimunddahoam #personalersindauchnurmenschen #coffeecoffeecoffee #kaffeejunkie #nachteule #dumusstdirschonselberkonfettiindeinlebenpusten #konfettikanone #confettilife #moreconfetti #pizza4ever #meininnererschweinehund #keingrünerdaumen #franziskablickletraining

Tag 2 - Wie ich gelernt habe...


...Aufgabenstellungen richtig zu lesen. *** Tataa...vor 10 Sekunden gemerkt, dass es ja "wie" heißt in der Aufgabe und nicht "was"...hmpf.😣 Aber nachdem ich jetzt schon so was Schlaues dazu geschrieben habe (finde ich) will ich das mal nicht verkommen lassen und mache aus der Not eine Tugend und serviere euch einfach was spontan in die Tastatur geflossen ist, als es in meinem Kopf noch hieß "Tag 2: WAS ich gelernt habe..." *** Was ich gelernt habe? Beim Bloggen? Als Trainerin? Seit Beginn meiner Selbständigkeit? Im Leben? Heute? 🤔 Fragen über Fragen, also gibts mal ein Bild aus Ecke #lernenfürsleben und einen Text zu #wasmichdasbloggenlehrt. ✍🏼 Ich habe gelernt (oder bin vielmehr dabei es zu lernen): 💭 Bloggen lebt davon, dass jeder anders bloggt! Es gibt nicht DIE EINE Art es "richtig" zu machen. Täglich? Super! Alle paar Wochen? Genauso gut! Streng zu einem Thema oder berufliches und privates im wilden Mix? Ja, auch das! 💭 Jeder Blog hat seine Leser*innen. Wenn ich tatsächlich über das schreibe was ich denke und wovon ich etwas verstehe, ziehe ich Leser an, die genau das interessiert. Vielleicht viele, vielleicht wenige, aber immer genau die richtigen! 💭 Meine Blogartikel (und auch das ist sicher bei anderen anders) werden am besten wenn ich sie spontan schreibe und nicht nochmal und nochmal und nochmal überarbeite. Ich kann's trotz Erkenntnis aber noch nicht lassen.

Tag 3 - Arbeitsplatz


Ein Café-Arbeitsplatz, den ich besonders mag!

Ich hab eigentlich zwei Arten von Arbeitsplatz und beide können ganz unterschiedlich aussehen:

👩‍🏫

Da ist einmal "der Trainingsraum": mal groß, mal klein, mal lichtdurchflutet, mal eher schummrig, mal mit Aussicht(yeah), mal ohne Fenster (hmpf), mal futuristisch, mal rustikal, mal in Berlin, mal weit weg, mal nur für ein paar Stunden, mal für ein paar Tage. Ich bin da ziemlich anpassungsfähig und kann eigentlich alles passend machen, so lange sich die Teilnehmer*innen wohlfühlen.

💻 Und zum anderen ist da "der Schreibtisch": mal zu Hause (dort klein und funktional), mal im Café (hab so meine Lieblinge), mal bei Business-Buddies (immer mega-produktiv), mal in München (mein Dahoam-office), mal gar kein Tisch sondern eine Couch, mal draußen, mal im Zug...

Tag 4 - Frühling


Was ich am Frühling mag: Alles blüht wieder! 🌷 Was ich am Frühling nicht mag: Alles blüht wieder! 🤧 * Um jetzt nicht nur zu erzählen, was ich am Frühling liebe (wie könnte man nicht?) servier ich mal eine andere Perspektive 😁 *** Frühling (Joachim Ringelnatz) 🌱 Die Bäume im Ofen lodern. Die Vögel locken am Grill. Die Sonnenschirme vermodern. Im übrigen ist es still. 🌸 Es stecken die Spargel aus Dosen Die zarten Köpfchen hervor. Bunt ranken sich künstliche Rosen In Faschingsgirlanden empor. 🐣 Ein Etwas, wie Glockenklingen, Den Oberkellner bewegt, Mir tausend Eier zu bringen, Von Osterstören gelegt. ☀️ Ein süßer Duft von Havanna Verweht in ringelnder Spur. Ich fühle an meiner Susanna Erwachende neue Natur. 🦋 Es lohnt sich manchmal, zu lieben, Was kommt, nicht ist oder war. Ein Frühlingsgedicht, geschrieben Im kältesten Februar.

Tag 5 - Organisation


Puh, hier musste ich erstmal grübeln, was mit Organisation gemeint ist, aber ich nehme jetzt einfach mal an, es geht darum wie ich mich organisiere. #somachichdas * Als selbständige Trainerin ist für mich dabe aktuell die größte Herausforderung größere, teilweise sehr langfristig terminierte Trainingsprojekte mit kleineren, kurzfristigeren Terminen unter einen Hut zu bringen und dabei die Arbeit AM Business und meine laufenden Weiterbildungen nicht zu vergessen. * Was mir immer wieder hilft ist das - inzwischen berühmt berüchtigte Experiment mit dem Eimer, den Steinen dem Sand und dem Bier. Egal ob es so tatsächlich stattgefunden hat oder nicht - es ist in jedem Fall lehrreich und ich versuche es hier mal verkürzt unterzubringen: Ein Zeitmanagementexperte hält einen Vortrag vor einer Gruppe Studenten. Er nimmt einen großen Wasserkrug und stellt ihn auf den Tisch vor sich. Dann legt er einige faustgroße Steine vorsichtig einzeln hinein. Als er den Wassserkrug mit den Steinen bis oben gefüllt hat und kein Platz mehr für einen weiteren Stein ist, fragt er, ob der Krug jetzt voll sei. Alle sagen „Ja!” Er greift unter den Tisch und holt einen Eimer mit Kieselsteinen hervor, kippt sie in den Wasserkrug und schüttelt, damit sich die Kieselsteine in die Lücken zwischen den großen Steinen setzen. Er fragt die Gruppe erneut „Ist der Krug nun voll?” Einer antwortet „Wahrscheinlich nicht!” Er greift wieder unter den Tisch und schüttet Sand in den Krug und wiederum sucht sich der Sand den Weg in die Lücken zwischen den großen Steinen und den Kieselsteinen. „Ist der Krug jetzt voll?” „Nein!” ruft die Klasse. Da nimmt er zwei Flaschen Bier, öffnet sie und gießt sie bis zum Rand in den Krug. Er schaut in die Runde und fragt „Was ist der Sinn meiner Vorstellung?”. Ein Angeber hebt seine Hand und sagt „Es bedeutet, daß egal wie voll auch Dein Terminkalender ist, wenn Du es wirklich versuchst, kannst Du noch einen Termin dazwischen schieben.” „Nein”, antwortet der Dozent, „das ist nicht der Punkt. Wenn Du nicht zuerst mit den großen Steinen den Krug füllst, kannst Du sie später nicht mehr hineinsetzen. Was sind die großen Steine in Eurem Leben? Familie, Träume, Abenteuer, Traum-Projekte, Zeit für Euch selbst, Gesundheit, Partner? Wenn Du zuerst mit den unwichtigen kleinen Dingen beginnst , dann füllst Du Dein Leben und Du wirst nie die Zeit haben, für große und wichtige Dinge. Und vergessen sie nicht:", sagt er. "Zwei Bier mit einem guten Freund passen tatsächlich immer noch dazwischen!"

Tag 6 - Zitat / Motto


„Geh nicht nur glatte Straßen, geh Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt, und nicht nur Staub!“ - Antoine de Saint-Exupery 👣 Auch wenn ich es damals noch nicht vollkommen verstanden habe begleitet mich dieses Zitat schon beinahe mein Leben lang: Meine Mama hat es mir damals in mein Poesie-Album geschrieben und immer wieder, insbesondere wenn ich Entscheidungen treffen muss, kommt meine innere Stimme damit um die Ecke!

Tag 7 - Die ungeschminkte Wahrheit


Puh, was ist das denn für ein Tagesmotto? Gerade hier auf Instagram ist doch selten was ungeschminkt und wahr und so, oder? Na gut, dann gibts jetzt hier an Tag 7 auch 7 #funfacts über mich, die absolut wahr und #ungeschminkt sind:


  1. 1️⃣ Wenn mir Bücher mit #dasmusstdulesen empfohlen werden baut sich in mir ein derartiger "muss ich gar nicht"-Widerstand auf, dass ich mich oft monate- oder jahrelang selbst um tolle Lese-Erlebnisse betrüge! Kennt das noch jemand? #trotzphase 📚

  2. 2️⃣ (Insbesondere) als Kind gab es für mich nur zwei Gründe mit dem Essen aufzuhören: #nichtsmehrda oder #bauchschmerzen. Inzwischen kann ich das zum Glück etwas besser regulieren. 🍽 Sons wäre ich schon #halbmenschhalbkugel

  3. 3️⃣ Ich habe schon ziemlich viele Sportarten angefangen, war aber in nichts wirklich gut, weil mir sowohl die Geduld als auch der Ehrgeiz dabei fehlen. Unter anderem: Ballet, Judo, Karate, Kajak, Rhönrad, Reiten, Yoga, Bouldern, Tae Bo #experimentierfreudig #ichkannebenalleseinbisschen #multitalent

  4. 4️⃣ Ein Kinobesuch ohne Popcorn ist für mich nicht aushaltbar. Wenn ich mal versuche mir das zu verkneifen fühle ich mich wie ein Junkie im kalten Entzug - also zumindest nehme ich an, dass sich das so anfühlt. #popcornjunkie #keinkinoohnepopcorn 🍿

  5. 5️⃣ Ich möchte nicht dauerhaft in einer Region leben in der sich die Jahreszeiten nicht ändern. Ewiger Sommer ist für mich genau so ein Horror wie ewiger Winter. Bitte immer schön abwechselnd! 🌱☀️🍂❄️ #vierjahreszeiten #wiesichdasgehört #frühlingsommerherbstundwinter

  6. 6️⃣ Meinen ersten bewussten #berufswunsch hatte ich mit 3 Jahren: Fensterputzerin. Mein Papa hat mich als Assistentin für die Balkon-Schiebetüren engagiert und ich hatte den Spaß meines Lebens. Inzwischen bin ich ganz froh, dass ich das nicht weiter verfolgt habe. #wennichmalgroßbin #streifenfrei

  7. 7️⃣ Wenn ich mich wirklich (also wirklich) konzentrieren muss halte ich mir die Ohren zu 🙉. Ganz egal ob es laut ist oder leise, ich daheim oder in der Öffentlichkeit bin. Hat meine Schwester schon als wir jung waren zu Witzen animiert. Ich steh dazu. #ruhebitte #dasgehörtso

Tag 8 - Traumprojekt


Traumprojekte für die Zukunft habe ich viele: 🛣Einmal die Panamericana runterfahren von Alaska bis Feuerland🚐 👩🏼‍🌾Einen Schrebergarten haben🥕 🏚Ein altes Haus renovieren 🏡 * 🌊Ein Traumprojekt, nämlich jeden Monat am Meer zu sein, habe ich letztes Jahr verwirklicht.🌅 #mehrmeer2018 😌 Es begann im Januar ganz harmlos mit ein paar Tagen auf Rügen zum Entspannen. #einfachsein 🌍 Im Februar dann ein Workshop in Ägypten und danach dann der Gedanke "Zwei Monate, zweimal am Meer gewesen - wenn ich das durchziehen möchte, dann dieses Jahr". #ifnotnowthenwhen 🌨 Im März, dass fast schon das Aus, weil ich völlig vergessen habe es einzuplanen und nach einem gekonnten "Also ziehst du das jetzt durch oder nicht?" meiner Schwester dann ein Tagesausflug nach Warnemünde. Ein Strandspaziergang im Regen, heißer Tee und auf dem Rückweg nach Berlin das letzte Schneegestöber des Winters. #aufdenletztendrücker 📝 Am nächsten Tag plane ich den Trip für April und verbringe 3 wundervolle Frühlingstage in Palma de Mallorca. #sandzwischendenzehen 🚂🚃💨 Im Mai ist wieder nur ein Tag möglich und ich fahre wieder am Monatsletzten und wieder nach Warnemünde. Was anders ist: diesmal gibt es ein Sonnenbad, ein großes Eis und auf dem Rückweg einen neuen Roman aus dem Bahnhofsshop. #daytrip 🇩🇰 Im Juni dann spontan nach Kopenhagen. Zwei Tage, in denen ich mich so sehr in die Stadt verliebe, dass ich auf dem Rückweg beschließe im Juli wieder zu kommen. #mittsommernächte ☀️ Drei weitere wundervolle Sommertage in Kopenhagen im Juli - Fahrradfahren mit lauem Wind im Haar, im Hafen schwimmen, Street Food Markets abklappern, endlose Abende! #dänischersommer #jadasgibts ⛱ Im August geht es nach Usedom mit Freunden: Am Strand liegen und abends den allerbesten Fisch essen. #sandanmerkwürdigenstellen #sonnengeküsst 🗼 Nochmal nach Warnemünde im September und diesmal auf den Leuchtturm rauf. #zuvielestufen #tolleaussicht 🏝🇬🇷 Im Oktober dann eine unfassbar perfekte Urlaubswoche mit Freunden - oder besser gesagt einer Urlaubsfamilie - auf Korfu. #wouldstayforeverificould * Und das wars! #keinmeermehr im November und auch nicht im Dezember! Weil ich es nicht "geschafft" habe? Keine Zeit? Zu teuer? Schlechtes Gewissen wegen der Flugmeilen? Alles ein bißchen und doch nichts davon! Die 10 Abenteuer waren wunderbar und haben genau den Zweck erfüllt, den sie erfüllen sollten: Mich einmal im Monat aus allem Alltag raus holen, damit ich mich fragen kann "wie gehts dir eigentlich"! Das im November und Dezember dann noch "durchzuziehen" nur um ein Jahr voll zu haben - das wollte ich nicht und ich hab auch so die Zeit und Gelegenheit geschaffen meine kleine Monats-Auszeit zu nehmen - nur nicht am Meer und das war ok so! * Was von alldem geblieben ist? Wunderbare Erinnerungen, die Erkenntnis, dass kleine Auszeiten gut tun, wichtig sind und etwas sind, dass sich zu planen und zu organisieren lohnt. Dieses Jahr backe ich etwas kleinere Brötchen und möchte jeden Monat einen Tagesausflug machen, nur ich, einfach so - mal zum Wandern, mal an den See, Mal ins Spa.

Tag 9 - Mein Tag


An Tag 9 war ich in Dortmund und habe bei REWE mit meinem Kollegen von Simdustry und MTI zwei Simulationen vorgestellt. In den Stories habe ich das dokumentiert.

Tag 10 - Buchtipp


Hahaha! 🤣 An Tag 7 habe ich zugegeben, dass man bei zu vehementen Buchempfehlungen bei mir eher das Gegenteil erreicht...also versuch ich es mal anders...und beschränke mich vor allem auf Freizeit-Bücher und halte mich von Sachbuch-Empfehlungen fern. *** Falls ihr sie noch nicht kennt lest auf keinen Fall 😉: 📕"Die Frau den Zeitreisenden" 📗"Shantaram" 📘"Der Geschmack von Apfelkernen"

Tag 11 - Throwback


Ich nehm euch für den #throwback der IG Challenge #meetthebloggerde19 mit zurück noch Kuba im Juli 2016! Besonderes Land, besondere Reise und das war vor allem ein besonderer Tag. Der letzte in Trinidad, bevor wir zurück nach Havanna gefahren sind und nur 3 Tage vor dem Heimflug. Wir hatten für den Tag nichts geplant, und uns von morgens bis abends einfach treiben lassen - durch die Straßen und Gassen, durch die Hinterhöfe und Cafés. Es hatte 36 Grad und es lag eine angenehme Trägheit auf der Stadt, wie geschaffen dafür nichts zu tun und gerade darum so viel zu erleben: Zufallsbegegnungen, Details, die an einem kühleren, schnelleren Tag übersehen werden, Zeit um einfach nur zu sein. Wir erfinden an diesem Tag das erste und zweite Abendessen, trinken noch mehr Mojito als sonst und machen die Nacht durch, weil dieser Tag einfach nicht dafür gemacht ist zu enden - nicht für die Band, nicht für die Salsa-Tänzer, nicht für uns!

Tag 12 - Selbstliebe


Ich selbst bin noch nicht ganz fertig damit zu verstehen, was es wirklich bedeutet sich selbst zu lieben, aber ich glaube ich bin auf einem guten Weg. "Be you, do you, for you!" Das ist mein ständiger Reminder, die Person zu sein, die ich sein möchte und das zu tun was mich erfüllt!


Tag 13 - Bloggende Freunde


Bloggende Freunde hab ich mittlerweile ein paar und viele davon haben ebenfalls an der Challenge teilgenommen, wie @impactentrepreneurs @karin ahamer @paperminimalist und lbirgit. *** Vorstellen will ich aber zwei andere spannende Bloggerfreunde, nämlich Bea & Jan von @NewWorkLife. 👫 Die beiden sind ein lustiges Duo, im Business und im Leben, hungrig nach neuen Abenteuern und bereisen aktuell die Welt.🌍 Ihre Arbeit erledigen sie vom Laptop aus über das Internet. Dadurch sind sie örtlich ungebunden und flexibel in ihrem Lebensstil. Genau damit beschäftigen sie sich auch auf ihrem Blog "New Work Life": mit Arbeit 4.0, damit welche Möglichkeiten die Arbeitswelt von heute bereithält, welche neuen Modelle und Konzepte es gibt und welche Trends sich für die Zukunft abzeichnen. ⁉️ Und damit einem nicht nur immer "klingt toll, ist aber sicher nichts für meinen Beruf" einfällt stellen die beiden unzählige Berufe vor, die sich remote umsetzen lassen - nicht als Fantasie, sondern mit konkreten Testimonials und Interviews. *** Nicht das ganze Jahr örtlich gebunden zu sein ist übrigens auch eines meiner Ziele. Jeden vierten Monat unterwegs zu sein und in den drei Monaten dazwischen Trainings zu geben ist mein Ziel für 2022.


Tag 14 - Top Tipps


Zum Abschluss der #meetthebloggerde19 Challenge heißt das Thema "Top Tipps". Im ersten Impuls will ich da natürlich was universell lebensveränderndes raushauen, aber dann hab ich nochmal drüber nachgedacht und überlegt, dass ich vielleicht was nützlicheres habe. Nützlicher als "universell lebensverändernd"? Nun ja, das jetzt vielleicht auch nicht, aber es ist immerhin was, bei dem ich keine*n anderen große*n Denker*in um ein Zitat anschnorren muss... Neugierig genug?

Meine 5 Tipps wie jede Spontan-Visualisierung - am Flipchart, am Whiteboard oder auf einem Notizzettel - besser aussieht:

🤔 Layout vordenken! - Stell dir kurz vor was ungefähr alles drauf soll und wo Du vielleicht Platz lassen möchtest.

🖊 Schwarzen Stift nutzen! - die Farbkleckse kommen am Schluss

◾️🖤➰ Mit Grundformen arbeiten! - Halte Skizzen und Symbole so einfach wie möglich.

🎉 Erwecke es zum Leben! - 3-D-Effekt & Dynamik durch Überlappung, Schatten (graue Stifte rocken!) und „Action-Spritzer“ (wie im Comic) machen das ganze lebendig.

🖍 Farbakzente setzen! - Jetzt darf Farbe ran, allerdings: weniger ist mehr und betone vor allem das, vorauf es ankommt!

Viel Spaß beim ausprobieren! 😁


22 Ansichten

Franziska Blickle: 

Trainerin für Kommunikation, Leadership und Selbstmanagement, in Berlin daheim und europaweit unterwegs

Datenschutz  |  Impressum  |  Kontakt  |  Blog

© Franziska Blickle 2020